nön-bericht über das progress subfestival

Tanzbeats mit Anspruch

ELEKTRO-FESTIVAL / Ungewöhnliche Instrumente, harte Beats und ausgezeichnete Musiker: das „Progress“ in der Eisenberger.

VON DANIEL LOHNINGER

GMÜND / Die Eisenbergerfabrik in Gmünd wurde zum ersten Mal zur Kulisse des Progress-Festivals – des einzigen Subkultur-Elektronikfestivals im Waldviertel.

Workshops, Jam-Sessions und Konzerte standen dabei von 1. bis 7. August auf dem Programm und zeigten, dass urbane Kunstformen auch im Waldviertel auf großes Interesse stoßen. So war der Publikums-Andrang beim „Duo-Battle“ von Koenigleopold (Lukas König und Leo Riegler) gegen Manu Mayr/Antiehdas (Andreas Harrer) beinahe so beeindruckend wie die Show der vier exzellenten Musiker, die nach dem Modell der Poetry-Slams um die Gunst des Publikums buhlten. Harte Drumbeats, atemberaubende Experimente am E-Bass, schrille Elektro-Sounds und ungewöhnliche Instrumente wie das „Waterphone“ demonstrierten die musikalische Bandbreite zeitgemäß-experimenteller Elektronikmusik.

Erstmals im Waldviertel  zu hören: Sixtus Preiss

Die Krönung des zweiten Konzert-Abends am Samstag war der Auftritt von Sixtus Preiss, der auf der neuesten Affine-Records-Compilation vertreten ist und erstmals im Waldviertel zu hören war. Er ist einer der prominentesten Vertreter der gegenwärtigen Wiener Elektro-Szene und bewies auch in Gmünd, dass hoher musikalischer Anspruch, intelligente Visuals und flotte Tanzbeats keine Widersprüche sein müssen.

Und das alles in einer Atmosphäre, die entspannter und weniger feuchtfröhlich als bei jedem Feuerwehrfest war.

„Die Eisenberger Fabrik war die ideale Location für unser Festival. Und wir freuen uns sowohl über die Begeisterung und den Einsatz der zahlreichen Musiker als auch über die anderen interessanten Beiträge – wie etwa die Fassadenprojektion von Speerspitze“, zog sub-etasch-Obmann Roman Wurz nach dem Festival zufrieden Bilanz.

Fazit: Das Progress Festival in Gmünd – das ist elektronische Musik als ganzheitliches Erlebnis.

http://www.noen.at/lokales/noe-uebersicht/gmuend/kultur/Tanzbeats-mit-Anspruch;art2569,342194

camera obscura gruppenbild

camera obscura gruppenbild

der lochkamera workshop war sehr von erfolg gekrönt und wird bei gelegenheit fortgesetzt (mit richtigem film der dann auf fotopapier ausbelichtet wird).

die keksdose hat ihren dienst getan. wir sind zufrieden.

Das Line Up am Progress

– Freitag ab 20:00

syndrome
d.nye & grzek
Blumeison
Bausch & Bogen
Sub Residents

– Samstag ab 20:00

Sixtus Preiss
Koenig Leopold vs. Manu Mayr & Antiehdas
Brontoform
Sub Residents

Die Workshops am Progress

Jetzt HIER anmelden!

– Klangsynthese.
Was macht ein Synthesizer? Welche Möglichkeiten gibt es, elektronisch Klänge zu erzeugen?

– Ableton Live.
Audio Production mit dem Programm Ableton. Nach Bedarf werden Schwerpunkte gesetzt (warping, effekte, arrangement, DJing, sampling, etc) – für Beginner & Fortgeschrittene.

– Fruity Loops.
Audio Production mit einem anderen Software-Tool. Nach Bedarf für Beginner & Fortgeschrittene.

– Überraschungsworkshop.
Mit dem subObmann himself.

– Korg Electribe.
Audio Production mit dem Hardware Sequencer/Synth.

– MIDI.
Übertragung von Steuerinfomationen zwischen elektronischen Instrumenten via MIDI (musical instrument digital interface). Grundlagen, Anwendung.(Schuh, MaxMagnetic)

– DJing.
Mit Plattenspieler und DJ-Mixer.

– Recording & Sampling.
Sound aufnehmen, schneiden, bearbeiten, loopen, effektieren….

– camera obscura.
mithilfe einer einfachen schachtel, streichholzschachtel oder papiercamera werden wir einen fotofilm belichten. dabei fällt durch ein kleines loch licht auf das lichtempfindliche material und lässt ein abbild der realität zurück.
experimentifreudigkeit mitbringen. ausgang ungewiss.

– CreativeCommons, Copyleft, Autorenschaft.
Vom geistigen Eigentum zum Gemeingut. Urheberrecht, Lizenzen, Möglichkeiten der Veröffentlchung im Internet. Theorie & Praxis.

– Siebdruck.
Druck auf Textilien.

– Photoshop.
Digitale Bildbearbeitung.

– Flash.
Programm zur Erstellung & Präsentation multimedialer, interaktiver Inhalte (fürs Internet).

– Visuals.
Hardware, Software, Programmoverview Avenue, Modul8, Madmapper, Verkabelung, Midi. Für Beginner & Fortgeschrittene je nach Bedarf.

– Fassadenprojektion.
inkl. vorbereitung für die Projektion – Projektor platzieren, verkabeln, Abfotografierte Fassade in Photoshop, AfterEffects, etc. bearbeiten um sie dann Abends zu bespielen.