about sub

SUBETASCH
Kollektiv / Regionale (Sub-)Kulturplattform / Temporäre Anlaufstelle

Ursprünglich als urbaner Off-Space in der Provinz (Waldviertel) konzipiert, wuchs die sub etasch zu einem kleinen, offenen (Künstler-)Kollektiv heran, das gemeinsam arbeitet, Ideen austauscht und Kulturveranstaltungen organisiert. Die zahlreichen bisher genutzten Räume – der „Verein zur Förderung antikommerzieller Kunst und Subkultur“ wurde 2007 in Gmünd/NÖ gegründet – dienten als Werkstatt, Gemeinschafts-Atelier, Veranstaltungsraum, Treffpunkt und „Spielraum“ für Experimente aller Art. Nach 3 Jahren in Gmünd war die „Homebase“ drei Jahre in Aalfang, dazwischen und immer wieder bespielte die sub etasch das Wald4tler Hoftheater (Pürbach), die Eisenberger Fabrik (Gmünd), das Seedcamp (Kautzen), die Kunstfabrik Groß Siegharts, das Kunsthaus Horn, unterschiedliche Locations in Wien und Tschechien oder den Badeteich in St. Martin.

Mit dem Begriff “Spielraum” (nach Hermann Glaser) kann theoretisch beschrieben werden, was die “sub etasch” im Idealfall praktisch umzusetzen vermag. Spielraum ermöglicht Kommunikation und Interaktion, macht RezipientInnen zu AkteurInnen, versetzt vom Alltag in spielerische, laborähnliche Situationen, ermöglicht prozesshafte, konkrete Praxis und ist ein Bereich für geregelte Verunsicherung. Das „Nicht-Perfekte“ – die Notwendigkeit zur Improvisation und Flexibilität eines charmanten und chronisch unterfinanzierten Ambientes – war bisher nicht unbedingt nur ein Nachteil, sondern entpuppte sich als Vorteil in Bezug auf das In-Frage-Stellen diverser Konventionen. „Raum“ verstehen wir dabei nicht unbedingt als fixen Ort, sondern als sozialen Raum, den handelnde Akteure und Objekte konstituieren und der theoretisch überall inszeniert werden kann.

Es bestehe ein Bedarf an performativen, hybriden Aktions- und Lebensräumen, schreibt Paul Divjak, also Räumen, „die nicht nur Erlebnis versprechen, sondern zum aktiven Erfahrungsaustausch, Fragenstellen, und gemeinsamen Ideenentwickeln einladen.“ (in: „Integrative Inszenierungen“) Erfolg wird nicht an Massentauglichkeit (Besucherzahlen) oder Gewinnmaximierung gemessen, sondern an den Möglichkeiten zur Verständigung, zur Selbstreflexion und Artikulation bzw. zum Austausch der eigenen Standpunkte. Differenzen werden nicht nur akzeptiert, sondern als sinnvoll erachtet. Scheitern ist eine Möglichkeit, kein Hindernis: „Vielleicht ist es gar nicht so wichtig, Orte zu schaffen, an denen sich so etwas wie Identität herausbildet, vielleicht reicht es schon, Orte bereitzustellen, die ein Hafen sind, wo Schiffe kommen und gehen, bisweilen auch verkommen und untergehen, manche länger angedockt liegen, manche nur für eine Nacht.“ (Elisabeth Schweeger: „Verkommene Ufer – Kunstmaterial.“)

english version: sub etasch indulges the twin passions of work and play, it licences dressing up, pretending and improvising, casting oneself as the protagonist of one´s own research, and getting others to play along. Of course, it also calls for discomfort

Künstler/Gäste/Kooperationen bisher:
Anne Glaßner & Alfred Lenz, Masha Dabelka, Koenig, Lena:K, Jung an Tagen, MC Rhine, Leon Höllhumer, Hypercycle, DefJim, MC Broko, Klangmüller, Deef, Pangani, Andi Spicer, Georg Kuttelwascher, Koenigleopold, Euforia & Herbst, Rotz & Rammel, Super Czerny, Matthias Mollner, Andreas Harrer, Peter Gold, Eloy, Annalisa Cannito, Thomas Havlik, FM Zombiemaus, Unding, Peter Konrad, the Neary heart, les trucs, Wortwerft, ennui, antiehdas, FastForward, Julia Mayer, Surehand, Thinngy, Ryo Sketch, Michal Michalsky, Jakob Kraner, Zivatar Utca, Blumeison, Foolk, Gameboy Music Club, Austrian Apparel, PRCLS, Gusfuzz, Pero, Christine Schörkhuber, Dieter mit Platten, Superhet, Anna Leiser, David von Wegen, B.visible, Hertzinger, FSNK, Frogg, Baltar, Amin Hak-Hagir, Julia Herbster, Carola Schmidt, Andreas Trobollowitsch, Boris Urban, Locz Grip, uvm…
siehe auch Chronik

Ein Teil des sub etasch Teams:


CHRONIK

Gründug des Vereines: März 2007
Offizieller Start im Raum „sub etasch“ in Gmünd/NÖ: Jänner 2008
Homebase in Aalfang/NÖ: 2011 – 2014
Garten in Amaliendorf: seit 2015
Einzug in die Bobbin Fabrik Gmünd: 2018

2007
September
Videoinstallation „public audience“, Johannes Bode
1. Dezember – Literaturherbst Gmünd mit Thomas Havlik & fm zombiemaus; pfefferkorn unterton & vanilli

2008
12. und 17. Jänner – Workshop zum Thema Digital Audio mit Max Weißenböck,
19. Jänner – offizielle Eröffnung mit Sarah Fichtenbauer (Singer/Songwriterin), Matthias Mollner (Performance, Ausstellung), Laichenschmaus (Hip Hop)
2. Februar – Vernissage der Ausstellung von Andreas Harrer
16. Februar – Finissage der Ausstellung von Andreas Harrer mit Jokoka (live)
23. Februar – Lesung der Literaturgruppe Wortwerft
8. März – 1. „artF.X.“ (Reihe zu elektronischer Musik) mit ennui und fehlerquelle
12. April – Konzert Living Lache (Folk) + Unding (Rock)
10. Mai – 800 Minuten Zukunft (Projekt zum Gmünder Jubiläumsjahr) Ausstellung, Video-Screening, Jam-Session, Lesung
17. Mai – Vernetzungstreffen mit Waldviertler Kulturvereinen (Lepschi, Epos4, together, kasumama, jugendkultur hirschbach, parzelle gebharts)
31. Mai – Konzert mit „de rockas“ (Reggae, Hip Hop, Funk)
7. Juni – Teilnahme am Festival „minimax do police“ in Police (CZ), Zusammenarbeit mit lepschi & hudba proti rasismu, hosted by sub etasch: les trucs, ennui, the Neary heart live
21. Juni – 2. „artF.X.“ mit shuddha.ras und the Neary heart
31. Oktober – Vernissage der Ausstellung von Georg Kuttelwascher, „Belki“ live
7. November – Poetry Slam mit Didi Sommer
14. November – Vernissage der Ausstellung von Peter Konrad, Humbug live
19. Dezember – Teilnahme an der Kurzfilmsession im Kreativlabor Dobersberg

2009
17. Jänner
vernissage, skulpturen von andreas macho
4. April
performance von euforia&herbst: „feast“
26. Juni
workshop „tag tool“ im rahmen des prechody-übergänge festival, gruppenausstellung in der eisenberger fabrik mit Annalisa Cannito, Petra Winkler und Johannes Bode
27. Juli – 2. August
progress – festival für elektronische musik mit ennui, rotz&rammel, super czerny, fast forward, the Neary heart, andi spicer, peter gold, antiehdas, eloy
28.-30. August
teilnahme am seedcamp – mit e-herd, ennui, euforia&herbst, de rockas, humbug, antiehdas
24. Oktober
daz elektrem mit exploited pony, motomo, akarin
21. November
ausstellung/performance „wargames – das transsexuelle wohnzimmer von matthias mollner
12. Dezember
poetry slam mit mieze medusa und markus köhle
26. Dezember
ausstellung von petra winkler und bettina stidl

2010
27. Februar
daz elektrem mit blumeison, motomo, prestat, error man, the Neary heart und terrorhippie
26. März
qwertz terz – interactive noise session, videos, games
24. April
vernissage, bilder von stefan schuh
28.-30. Mai
teilnahme am seedcamp mit ryo sketch, blumeison, larsp, zworg, mämpi, electroman, sub residents, etc.
26. Juni
resch und zach, ausstellung und dj-line
18. Juli
sub residents beim elektrowerk in der obermühle
7. August
„respekt…Respekt“ mit Miss Shina, Sky to Speak, Antiehdas
9.-14. August
progress II mit foolk, surehand, thinngy, gameboy music club, bernd klug, ryo sketch, sub residents
18. September
sub residents am wegwartehof-fest
5. Oktober
teilnahme an der denkwerkstatt der waldviertel akademie im folkclub waidhofen zum thema jugendkultur
6. November
sub:dub mit ukweli, euforia, prestat
19. November
sub etasch im roten bogen, wien – mit bausch&bogen, shuddha.ras, the Neary heart

2011
5. Jänner
beisetzung der sub etasch in der conrathstrasse. live/dj: motomo, euforia, soundlabor
5.-14. Mai
mitwirkung bei szene bunte wähne:home sweet home, eisenberger fabrik, sound und video zum theaterstück
1.-7. August
progress III, Eisenberger Fabrik Gmünd, u.a. mit Sixtus Preiss, koenigleopold vs. antiehdas und manu mayr, d.nye und grzek (free christian ringtones), syndrome, blumeison, micromanticore, bausch und bogen
12.-14. August
Beiträge zum „Tree of Life“ Festival am Seedcamp, Kautzen
1. Oktober
subManöver in Kooperation mit Parzelle 1335/1, Syrnau, Zwettl

2012
20. März
Auftakt des Projektes „Background“ im Cafe Spolek, Brno (CZ), in Kooperation mit dem Verein „Fleda“; www.background-project.eu
8. April
„Fassadenverschiebung“, Ausstellung, Homebase, Aalfang
8. Juni
Konzert mit „the Neary heart“ und „knarz ignaz“ von den sub etasch residents im Klub Boro, Brno (CZ)
20. Juli
Background in Gmünd: Ausstellung + Film-Präsentation in der Eisenberger Fabrik Gmünd, Konzerte in der Taverna Perikles. In Kooperation mit Fleda (Brno/CZ)
10.-12. August
Progress Festival 4, Waldviertler Hoftheater, u.a. mit Kid Copy, Aas der Basis, Seacow, Antiehdas, Osa Mayor, Skin Ban, Use, Manfred und Jürgen, Firebug, Überheizte Räume und Waschpulver
8. September
ArtWalkParty, Kunstfabrik Groß Siegharts
29. September
sub Residents @ Szene Bunte Wähne: Konzerte im Kunsthaus Horn – mit ennui, the Neary heart, Cosmic Sada Shive, knarz ignaz

2013
9.-11. August: Progress Festival #5 im Wald4tler Hoftheater, u.a. mit Austrian Apparel, Prcls, Pola-Riot, Gusfuzz, Christine Schörkhuber, Pero, Dieter mit Platten, Fritzi Bahnhof, Humbug, Half Baked Cheese, Cosmic Boys feat. Yasmo, BumWapWap, Firebug, Astrid Resch, u.a.
15.-17. August: “Die Kunst, im Nichts zu sein”, Performance von euforia&herbst im Wald4tler Hoftheater
22.-25. August: Teilnahme am Prechody-Übergänge Kulturfest im Gmünd und Ceske Velenice
28. September: Aykit-Opening-Party mit sub_Residents @ Club U, Wien
2013/14: Motto-Entwicklung für das “Viertelfestival Waldviertel”
laufend: Werkstatt / Proberaum / Atelier in Aalfang

2014
24. Mai-12. Juli: “Naturmaschine”, Gruppenausstellung, Viertelfestival Waldviertel, Meridian Passage Gmünd, mit: Andreas Trobollowitsch, Amin Hak-Hagir, Carola Schmidt, Anne Glassner & Franziska Koppensteiner, euforia&herbst, Katharina Swoboda, Miriam Raggam, Nora Eckhart, Stefan Reiterer, Petra Winkler & Victoria Pani.
6.-8. Juni 2014: Teilnahme am “Tree of Life”-Festival, Kautzen
26. Juli: Sommerfest mit den sub_Residents, Badeteich, St. Martin
15.-20. September: Progress Festival # 6, Wald4tler Hoftheater, Workshops ab 15. September, Aalfang
28. September: Workshop zum Thema Architektur & Ornament,
Fassadenprojektion auf die Eisenberger Fabrik, Gmünd
25. Dezember: Weihnachtsfeier mit Boris Urban, Locz Grip, Jakob Kraner &
Eva-Maria Hanser, u.a., Hoftheater, Pürbach

2015
6.-7. Juni sub etasch Residents @ Wald- & Fusion-Floor, Tree of Life Festival, Seedcamp, Kautzen
25. Mai Permakultur-Workshop im Gemeinschaftsgarten
14. August: Wildern #1, Steinbruch Wolfsegg
10.-12. September Progress Festival #7
3. Oktober: “Endlich Herbst” – Erntedankfeier, Garten-Workshop, Siebdrucksession
30. Oktober: dickgelb.org online!

2016
27. März – Eiern im Hoftheater, Ostern 2016 mit MEZ, Mo&Jo, subResidents
6. Mai – SUBTHING – subResidents & SunThing, Werk Wien
15. Mai: Brasilia #1- mit “Femme brutal” Screening, Rubuntu DJ-Set, subResidents
10.-12. Seedcamp – Host am Waldfloor – mit Hase & Blermi, Parole Emil!, SubResidents
23. Juli Brasilia Summer Edition / Hoftheater
29.-31. Juli Wildern #2
26. & 27. August Progress #9 u.a. mit Hypercycle, DefJim, Koenig, …
10. September: Brasilia #3
5. Nov: Brasilia #4 mit Baltar & den SubResidents
9. November: David&Golitath meets SubResidents, Kramladen Wien

2017
17. Juni: „Critical Mess – 10 Jahre subetasch“, Ausstellung, Bobbin Fabrik, Gmünd
5./6. Mai und 23./24. Juni: „OFF“ – DJ Line mit den Sub-Residents im Wald4tler OFFtheater
12. Mai: Sub-Residents @ TagAusTagEin-Festival-Kickoff im Werk Wien
2.-4. Juni: Teilnahme am „Tree of Life“/Kautzen – Waldfloor
Juli: Wildern #3
25. & 26. August: Progress #9, Wald4tler Hoftheater/Pürbach – u.a. mit Jung an Tagen, Flut, Masha Dabelka, MC Rhine, Pangangi, Otis Rem, …
9. September: Subetasch Showcase @ Recreate, Jägerfabrik, Weitra

2018
4. Mai – Neue Wiener Dekadenz / Opera Club / w/ Masha Dabelka & dickgelb Residents
20. Mai – Archiv der guten Vorsätze / Ausstellung / Bobbin Fabrik Gmünd

Supporter:
come-on--kulturvernetzung--land-noelogoServicezentrumHELPgvAtgmuendbg_img_5
Logologo-freistehend-orange-schrift-750x127px
thegap_logo_schwarz
GEA_Logo-kl