Ausstellung von Helmreich & Leeb

AUSGEMUSTERT
Ausstellung von Anna Helmreich und Julia Leeb
7. Dezember, 19 Uhr, Bobbin Fabrik
Am 7.12. ab 19 Uhr ist in der Bobbin Gmünd eine Ausstellung mit Textilien, Illustrationen und Letterings von Anna Helmreich und Julia Leeb  zu sehen. Die Installation „Ausgemustert“ ist ein visuelles Experiment, das sich mit der Frage beschäftigt, wie wir uns aus Mustern und Verstrickungen, die familiäre, kulturelle & soziografische Abstammung mit sich bringen, lösen können.
Anna Helmreich wuchs in Gmünd auf, studierte 2004-2007 in St. Pölten an der NDU, arbeitete bis 2016 in Wien, Weitra und Zwettl und ist nun selbstständige Grafikerin in Gmünd. Julia Leeb wuchs in Winkl bei Allentsteig auf, studierte 2012-2015 an der NDU Grafikdesign und mediale Gestaltung und ist selbstständige Grafikerin in Budapest und Österreich. Beide lernten sich vor 3 Jahren kennen und setzten sich bereits davor intensiv mit ihrer Herkunft auseinander.
Veröffentlicht unter Bobbin

Wir sind Kulturpreisträger!

Der Kulturpreis des Landes Niederösterreich, genauer gesagt der Anerkennungspreis in der Sparte Kulturinitiativen, wurde 2019 an die Subetasch vergeben! Wir freuen uns sehr über die Bestätigung unserer Arbeit!
Am 8. November konnten wir uns den Preis bei der Kulturpreisgala in St. Pölten holen – mit vielen anderen großartigen Künstlerinnen und Künstlern …  darunter etwa Jakob Kraner, Mitwirkender bei der Schreibwerkstatt Waldviertel, der am Tag darauf zur „Kulturpreisparty“ mit Vieider/Kraner zu uns nach Gmünd kam ..

Das kurze Video zur Präsentation der Subetasch bzw. der anderen Preisträger:

Und hier alle PreisträgerInnen 2019:

 

Kulturpreisparty mit Vieider/Kraner

KULTURPREISPARTY

mit
VIEIDER/KRANER feat. LISA JAKOB
„Vier Beiträge zum Stand der Dinge“

MUSIK:
Subetasch Residents & Gäste (tba)

9. November ab 19 Uhr @ Bobbin Gmünd 2
Vieider/Kraner/Jakob: 20 Uhr

Nach der großartigen „Fläche“ am Progress #8 freuen wir uns, dass Vieider/Kraner wieder zu uns kommen! Gemeinsam feiern wir auch die Verleihung des NÖ Kulturpreises 2019 in der Sparte Kulturinitiativen an die Subetasch!

VIEIDER/KRANER sind Jakob Kraner und Matthias Vieider. Seit 2010 entwickeln sie zusammen Literaturperformances. Sie arbeiten mit Text, Musik, Film und Körper, Idyllen und Abgründen.

In „Vier Beiträge zum Stand der Dinge“ illustriert VIEIDER/KRANER aktuelle gesellschaftliche Dynamiken in vier Episoden: Inhalt, Flut, Macht, Erregung. Erstmals mit dabei: Lisa Jakob.

Progress #11 Fotos

Fotos vom Progress #11, (c) Renate Nigischer, Gerald Muthsam, Johannes Bode

Progress coming up soon!

Das Line-Up ist komplett, mehr dazu hier.

Unsere Workshops am Samstag & Sonntag Nachmittag:

Siebdruck mit Fiona im Innenhof

Fußreflexzonenmassage mit Jakob auf der Wiese- Wer will? mit Smashed to Pieces in der Sektbar

Shine brighter than a diamond im Theatersaal
Bewusst Selbstbewusst – Das 5 Stufenprogramm für ein sicheres Auftreten in allen Lebenslagen. Kennen Sie das? Sie halten einen Vortrag vor der ganzen Belegschaftihrer Firma und ihre Stimme versagt? Sie bitten um das Öffnen einer zweiten Kassa, doch sie werden nicht gehört? Sie wollen ihrem Lebensmenschen einen Heiratsantragmachen, befürchten aber, dass dieser ihrem Gestotter nicht folgen kann? Damit istjetzt Schluss! Besuchen Sie das Kompetenztraining mit den Schwerpunkten Stimme, Atmung und Selbstdarstellung. Die diplomierte Mediensprecherin Franziska Maria Schindler und Theaterpädagogin Theresia Maria Schindler begleiten Sie fachkundigdurch das zwei stündige Seminar. Ihr vielversprechendes Konzept, aus verschiedenenMethoden der Stimm-, Sprach- und Atemtechnik verbunden mit gängigen Übungenaus der Theaterpraxis, bietet die Möglichkeit individuell auf Ihre Bedürfnisse einzuge-hen. Wagen Sie den Schritt, innerhalb eines geschützten Rahmens, aus ihrer Kom-fortzone herauszutreten. Verlassen Sie das Seminar gestärkt und genießen Sie dasFestival.

„Post vom Progress“ – Papierschöpfen
Gemeinsames Papierschöpfen unter Anleitung von Lisa Pichler – Ziel ist es, persönliche Postkarten vom Festival zu erstellen. Das Material wird durch Upcycling gewonnen.

WER WILL?
Smashed To Pieces – lecture performance & workshop
Die drei Künstler*innen der Band Smashed to Pieces – geschultin Philosophie und Literatur – spazieren entlang der drei Eck-pfeiler Psyche-Utopie-Praxis, um zum Nachdenken über das menschliche Wollen, die Zukunft und schließlich politischesHandeln anzuregen. Dabei fragen sie sich so einiges. Wo ist Wollen? Im Ich, im Unbewussten oder dazwischen? Wie gehenwir mit der Manipulierbarkeit unserer Wünsche und Bedürf- nisse um? Wie geht all das Wollen der Menschen politisch ambesten zusammen? Nach einer Einführung am Freitag ist am Samstag der Raum offen für gemeinsame Introspektion und das Er nden und Ausprobieren widerspenstiger Praktiken.

Fassadenverschiebung

FASSADENVERSCHIEBUNG
1. Juni, 20 Uhr, Bobbin Gmünd (Roseggergasse 2)

c Georg Schütz

Die Teilnehmer_Innen der Ausstellung beschäftigen sich mit der Bobbin Fabrik, ihrer Geschichte, ihrem aktuellen Zustand sowie mit vor Ort gefundenen Materialien und den derzeit von der Subetasch bespielten Räumlichkeiten, also dem Bürogebäude der Fabrik. U. a. mit Lisa Pichler, Martin Sagmüller, Georg Schütz, Markus Weißenböck, Tobi Schermann & Reinhard Pölzl, Amin Hak-Hagir, Johannes Bode & David Cornelius.

Bobbin Programmstart

Subetasch präsentiert:
FIONA ANDROSCH – Mode / Ausstellung
THOMAS HAVLIK – Performance “Baara Daak”

21. April, 20 Uhr, Bobbin Gmünd

Am Ostersonntag zeigt Fiona Androsch ihre Modekollektion, die sie für ihr Diplom am Mode- und Designkolleg Herbststraße Wien entworfen hat, und damit verbundene (fotografische) Arbeiten. Fiona Androsch hat sich dabei mit “Modetrends alternativer Jugendkulturen” auseinandergesetzt.

Dazu kommt eine Text- und Soundperformance von Thomas Havlik. Seine Live-Auftritte sind beeindruckende „Akustik-Poetry-Konzerte”, beeinflusst von der Wiener Gruppe genauso wie von den Dadaisten oder den Futuristen.
Beginn: 20 Uhr

**
ab 15 Uhr:
WORKSHOP mit Fiona Androsch: Upcycling bzw. Reparieren & Verschönern alter Kleidung

Trash Workshop

TRASH4LIFE WORKSHOP
2. März, Bobbin Gmünd

Jeder spricht gerade darüber: Müllvermeidung, Fast Fashion und dieses Zero Waste. Was soll das eigentlich alles bedeuten? Die EU verbietet Einmalprodukte aus Plastik, Schnelle Mode ist im Trend – und der Klimawandel?
Beim Workshop gibt es Infos und Upcycling mit Marina Kellner, Lisa-Marie Pichler und David Cornelius, zusätzlich wurde Expertin Silvia Thor eingeladen, um gemeinsam dieses Thema aufzugreifen.

Ab 14 Uhr:
∆ Eröffnung & Einteilung der Gruppen
∆ Vorträge – Müllvermeidung mit Silvia Thor,
Der traurige Weg eines T-Shirt von Lisa-Marie Pichler

Ab 16 Uhr:
∆ Gemeinsam ein Möbel bauen mit David Cornelius / Vom Tetra Pack zur Geldbörse mit Lisa Pichler
∆ ab 19 Uhr – Trash auflegen / Open End Möbelbau

∆ Am „Infostand“ könnt ihr euch bei Marina Kellner praktische Tipps für zu Hause holen, um weniger Verpackungsmüll zu produzieren und dabei noch Geld zu sparen.

Info zum Möbelbau/Upcycling:
Gemeinsam ein Sitz-/Liegemöbel entwerfen und basteln – aus gefundenen Materialien und zweckentfremdeten Objekten. Es soll zum umdenken anregen und einfach Spaß machen.
Dauer ca. 3 Stunden (+ open end)

∆∆
Bobbin Fabrik Gmünd
Roseggergasse 2

www.facebook.com/events/384132702165269/

Workshop & Performance/Text/Sound am 8. Dezember

Literatur/Sound/Performance mit
Jakob Kraner, Armin Grün und Johannes Bode
8. Dezember, 20.15 Uhr, Bobbin Fabrik Gmünd

Am 8. Dezember lädt die Subetasch zu einem Abend, der von Jakob Kraner (Texte, Performance, Sound), Armin Grün (Sound) und Johannes Bode (Video, Text, Sound) gemeinsam gestaltet wird. Der Abend nimmt Ausgang von der Arbeit „Vom hämisch-heiseren Lachen“ von Jakob Kraner, in der Stimme soundtechnisch manipuliert wird. Dazu kommen Live-Sounds von Armin Grün & Johannes Bode sowie Sound- und Video-Installationen.

Jakob Kraner hat an der Angewandten Sprachkunst studiert, Johannes Bode Medienkunst an der Bildenden und Armin Grün Jazzgitarre am Konservatorium.

INFOS ZUM WORKSHOP:

Diafotografie – Von der Aufnahme bis zur Projektion mit Thomas und Stefan (www.fotoburghart.at)

Dias – Das klingt nach einer Epoche längst vergangener Zeit als man noch Freunden und Familie seine Fotos vom letzten Urlaub an ausgedehnten Abenden mit einem Diaprojektor präsentierte. Für manche ein entspannender Genuss, andere fürchteten sich bereits bei der Ankündigung vor endloser Langeweile. Die Diafotografie war aber auch schon immer viel mehr als das und fand selbst in der Kunst und im professionellen Bereich Anwendung. Wenn man glaubt in Zeiten der digitalen Fotografie sei der Diafilm nun gänzlich verschwunden, irrt man sich jedoch. Frisches Diamaterial gibt es immer noch und zahlreiche Liebhaber und Fotokünstler nützen dieses wunderbare Filmmaterial weiterhin. Projizierte Dias auf einer Wand liefern einen Kontrast und Detailreichtum sowie eine Farbenpracht, die selbst mit modernster Digitaltechnik nur schwerlich oder gar nicht zu erreichen ist.

In diesem Workshop zeigen wir euch, auf was es bei der Fotografie mit Dias ankommt und wie man diese mit ein paar improvisatorischen Maßnahmen sogar mit einfachsten Mitteln selbst zuhause entwickeln kann. Anschließend schneiden und rahmen wir die entwickelten Diafilme gemeinsam und können uns schließlich unsere Ergebnisse mit einem
Diaprojektor gegenseitig präsentieren.

Ablauf:
.) Kurze Einführung und Erklärung der Arbeitsabläufe
.) Film einlegen und sich mit der Kamera auf Motivsuche begeben
.) Die Filme werden gemeinsam entwickelt
.) Kurze Pause während die Filme trocknen
.) Die Filme werden geschnitten und gerahmt
.) Projektion der Dias mit einem DiaprojektorEs müssen keine Vorkenntnisse mitgebracht werden. Der sichere Umgang mit einer analogen Kamera ist jedoch von Vorteil. Filme, Chemie, Diarahmen so wie das Equipment für die Entwicklung wird von uns bereit gestellt. Wir können zwar ein paar analoge Kameras zur Verfügung stellen, nach Möglichkeit sollte aber jeder eine eigene Kamera mitnehmen. Diese sollte einen eingebauten, halbwegs präzisen Belichtungsmesser besitzen.Wir freuen uns auf auf einen tollen Workshop mit euch. Gut Licht! Thomas & Stefan

Teilnahmegebühr: 10-20 Euro (ein Film kostet 14 Euro)
Anmeldung unter piratenpad.de/p/fotoworkshop (max. 13 Teilnehmer)