Progress

Progress #16


23.-25. August 2024
Böllerbauer/Haag

∆∆∆

Das Progress Numero 16 ist heuer in einer neuen Location – beim Böllerbauer in Haag! Wir freuen uns sehr, eine Location gefunden zu haben, die mindestens so leiwand ist wie unsere bisherige!
Und wir laden zum „Retreat“! Denn die neue Location ist wie bisher eine Art Rückzugsort im ländlichen Raum. Und wir ziehen uns auch aus der bisherigen Progress-Location (temporär?) zurück. Mit dem Thema „Retreat“ laden wir unsere Gäste ein, sich mit uns auf diesen neuen Ort und auf unser künstlerisches und musikalisches Programm einzulassen.

ACTS / ARTISTS

Altroy Jerome
Altroy Jerome is a US Disk Jockey/Producer and is known for skillfully fusing deep & soulful Detroit Techno with a varied selection of electronic rhythms and melodies. Born in Harlem, New York, and based in Vienna, he’s played at various events across America, Asia, Europe, The Middle East & Russia to perform his unique mix of Underground Electronic Dance Music. Over the last years he performs his art as a Disk Jockey alongside numerous international and Detroit acts alike; including Robert Hood, Kevin Saunderson, Carl Craig, Kenny Larkin, DJ T-1000 and the late great Mike Huckaby. He has remixed or released records with Editions Mego, Pomelo and his own imprint Minimalsoul. He is the co-founder of A party called JACK, mixes and arranges music for the soul label Record Shack and is the founder of MSR Distro | Minimalsoul vinyl distribution based in Vienna, Austria.
“Mit dem 2003 gegründeten Label Minimalsoul Recordings und dem darauf folgenden „MSR Distro“-Vertrieb fördert Altroy schon seit Langem die Sichtbarkeit österreichischer Techno-ProduzentInnen im In- und Ausland”, schreibt Mica auf ihrer Website.
minimalsoul.com

HAT.AWA
“a dark & wavy synth-solo project from Leipzig, since 2019. passion for dancy melodies,
melancholic vocals & fast beats.”
Instagram

KEINPONNY
“with my solo project I am exploring durational improvisation, collaboration and multisensory overload. distorted kickdrums, pedals, cables and feedback loops. I am coming from a background of underground rave and core where I have been an active member of the scene since 2004 – mainly as a visual designer & VJ artist. with that background of visual improvisation for over long times I have started making music in 2002, where I discovered the joy of composing music myself – and my love to extreme music that is not only challenging your listening habits but also fun, danceable and hardcore!” soundcloud.com/keinponny

GOLDTAUCHER & JON LIMON
Jon & Jan perform a boppy and energetic live set of house, funk and tech house of original tunes and improvisations that will get you moving and grooving and maybe questioning their sanity a little bit.
https://soundcloud.com/jonlimon
https://soundcloud.com/user-617995105

BEAUCHAMP/GEISSLER
the duo presents elastic electronica, settings of poems, polyestrous pop. their compositions are inter- spersed by détours into slow landscapes of beating frequencies and blues patterns sériels. cutting across genres, hovering between composed and improvised, this music keeps you moving while sitting, still standing or dancing still. beauchamp*geissler’s music doesn’t abide by the rules of musical genres: they juggle multilingual texts, shift between composed and improvised music, intersperse songs and soundscapes. Their distinctive sound makes them unique. Based in Vienna, the duo consists of Marta Beauchamp (vocals, cello, electric bass, electronics) and Stefan Geissler (vocals, keyboards, harmonicas, electronics).
They released their first album, 0_00_0__0, in January 2023 on Goldgelb Records; they have toured throughout Europe, appearing at festivals such as Ars Electronica and 23 Jahre klingt.org.
https://bg.klingt.org

BILLIGE BOHNEN
Ist das Punk? Oder sind das billige Bohnen?
Findet es raus!

LULU SCHMIDT x ENGL
Reset Ritual

Lulu Schmidt and Engl offer „Reset Ritual,“ blending sound and light to guide the audience live through an experience of a special kind of rebirth. While the audience, with closed eyes, manifests and embraces their version of perfection, the interactive live performance culminates in a powerful crescendo which enables an emotional reset. A psychedelic experience without the use of drugs.
Musician and multimedia artist Lulu Schmidt, who in her artistic work explores the topics of identity and transformation, serves as high priestess, guiding the audience through the process. Engl enhances the experience with live sound, building up a curve of tension, on which the listeners ride and dissolve on the wave as they become part of the artwork. As Schmidt and Engl navigate improvisation, participants are drawn into a heightened state of awareness. In the final crescendo, participants release inhibitions and revel in the purest celebration of life. We embrace the absurd, the intangible, and let it go again. Humor and a wink are always included.
IG: @luluschmidtberlin, @engl_live  
 carolaschmidt.com , https://soundcloud.com/simon_engl



… weitere Acts TBA …


TICKETS


Camping möglich!

Die Anreise
nach Stadt Haag ist per Zug möglich

Adresse:
Böllerbauer
3350 Haag, Salaberg 32


Fotos: Hat.awa / Keinponny / Goldtaucher & Jon Limon / Altroy Jerome

Unser Location-Scouting-Team beim Böllerbauer-Besuch im Dezember:

come-on-logo-kl
logoServicezentrumHELPgvAt

Progress #15

1. & 2. September 2023
Wald4tler Hoftheater / Pürbach / NÖ

LINE UP

Die Fitten Titten
Buttrig und fett zeigen sich die LoFi-Electro Beats und zahnmedizinischen Behandlungen der Wiener Künstlerinnenband “Die Fitten Titten”. Von performativen Anrufungen der “Bösen Mösen” mit ungestümen Löwinnengebrüll, bis zur Geburt der Mama Lada gilt: Ich bin eine feine Dame, ich hab drei Arme. Im August 2021 erscheint die neue Platte mit allen rauen Hits und Ohrwürmern. Fit frittiert spielten sie in kollektiver Zelebrierung und changierenden Konstellationen mit dem 18-köpfigen Orchester VKKO im Lilla Club Münschen, am Panama Plus Festival Münschen, im Wiener Fluc, Einbaumöbel, Chelsea, Venster sowie beim 365 Festival und auf ööööö…1.
www.youtube.com/@diefittentitten5095

Kenji Araki b2b MARAws
Kenji Araki is a digital artist based in Austria with roots in Japan. His work is based on the deconstruction of contemporary art and music. The exploration of genre- and medium boundaries are at the core of his artistic ethos and lead to an aesthetic that is equally harsh, alien, somber and beautiful. In June 2022, Kenji set his first musical milestone with the release of his debut album “Leidenzwang”. Since then, he has been conquering “the floors of this world” and “the hearts of the critics of the world” one after the other.
MARAws, DJ and Producer, explores hybrid club sounds, alternating between different genres, disruptive dissonance, catchy or sometimes odd (pop) cultural signifiers and dismantled beats, trying to channel discontent and confusion. MARAws is currently based in Vienna, who was socialized in between DIY- and popular culture. Growing up in the suburbs of Linz, they started experimenting with samples to create industrial sounds and noise-heavy drone music. After moving to Vienna, they co-founded the Label Jeopardize, which focuses on experimental electronic music.
soundcloud.com/wsmara_archive
soundcloud.com/kenjiaraki

Szene Putzn
Wo Szene Putzn draufsteht ist Super-Sexy-Synthi-Trash-Punk drin! Die rotzfreche 3er Bagage aus Wien drischt sich ungebremst in die vergammelten Herzen ihrer Fans, und das vor allem, weil nicht nur Cis-Pimmel auf der Bühne stehen! Mit einer ordentlicher Portion Selbstironie werden Klischees herumgeschleudert und in der Luft zerfetzt. Übelst laut und gnadenlos tanzbar! Google PMS, sonst kriegst du richtig Stress!
https://szeneputzn.bandcamp.com/

Elsa Malou
Elsamalou focuses on bounce and fun yet not on musical genres. You’ll get a a lot of different sounds including trancy breaky housey bouncy melodic beats, often with some catchy vocal riffs and funky claps.
soundcloud.com/elsa-malou-pandi

IDKLANG
IDKLANG is the moniker of the Vienna-based musician, composer, and producer Markus Steinkellner, whose many projects also include Mermaid & Seafruit, Arktis/Air, Jakuzi’s Attempt, and many more. Over the course of the last ten years, he’s been performing live shows, conceptual improv sessions, and DJ sets around the world; writing music for theatre pieces and dance performances; and producing punk-infused electronic music that incorporates raw, skramz-like vocals and metallic outbursts of contemporary industrial music. „Post-nihilist outbursts of an erratic mind. From accelerated, high energy tracks to haunted drone sceneries – the soundtrack of dystopian euphoria.“ (Unsafe + Sounds Festival)
idklang.com

Schaumstoff & Austin Powers
Austin Powers and Schaumstoff are both selec- tors based in Prague. After being part of different crews (Member/Priaum) they one day happened to have a splendid cup of coffee together inbetween a flower garden on the Treehouse festival. Since then they merged their love in music and now run the party series Investigacion and Sangria. Investigacion focusing on harsher sounds taking place at Planeta Za and is their counter playground to the Sangria events which are focusing on disco tunes. Swimming inbetween a wide and eclectic range of genres they always happen to surprise and draw a smile upon the audience.
soundcloud.com/schaumstofff
soundcloud.com/lepergole

Euforia & Herbst – „Versuch, irgendwas zu verstehen“
Ein Team unerschrockener Künstler*Innen, unterstützt durch die besten Expert*Innen des Landes, stellt sich dem großen Versuch, so manches verstehen zu wollen. Doch der Blick auf das große Ganze und die immer komplexer werdende Welt enthüllt die Ohnmacht des Einzelnen, die Zusammenhänge wirklich noch zu kapieren. Was können wir überhaupt verstehen? Die Politik? Die ökologischen Zusammenhänge? Was Diktatoren antreibt? Moderne Kunst? Das Leben? Den Tod? Was heißt verstehen und muss man das überhaupt? Ausgehend von Samuel Becketts Theaterstück “Endspiel” und Theodor W. Adornos Text “Versuch, das Endspiel zu verstehen” sucht dieses Theaterexperiment nach Herangehensweisen für das Scheitern an (einfachen) Wahrheiten. Ist unser letzter Ausweg die Künstliche Intelligenz? Oder bleibt uns nur der Humor? Ein Versuch, bei dem alles ganz zufällig gelingen oder grandios in die Hose gehen kann.
Von und mit: Rina Juniku, Michaela Schausberger, Johannes Bode, Jakob Kraner, Philipp Stix, Caroline Hierländer, Moritz Hierländer u.a.
euforiaundherbst.org
hoftheater.at

Nimasterblaster
every nyan, Nimasterblaster aufi aufi let’s go -> bollywood disco to countryside sing sang dann wieder hollywood und countryroad Banjo ein mal um den globus “sauba gspuit” mit Nintendo, Heidi und Vegeta sprinkles hihi :3
https://soundcloud.com/nimasterblaster

Talenteshow
Jeder hat ein Talent! Wenn ihr damit zufrieden seid, zeigt es uns! Wenn nicht: Unsere Talentes- couts geben euch neue Talente! Egal um was es sich handelt, wir wollen es sehen! Bühne frei für unsere BesucherInnen!

Inspectah Blechsemmel
Waldviertler Producer & DJ. Progress-Premiere, Weltpremiere!

LeFebre
L_P (X) & Supernatural. Afterhour Vibes.
soundcloud.com/lefebre

Subetasch Residents
vaZdaZ / Gloria Gloriette / TakaTuka / Jdis / Tobi Schneemann / Hannah Propaganda / Firebug
soundcloud.com/subetasch


Die Fitten Titten


Progress #14 Rückblick


#14

2. September ab 18 Uhr
3. September ab 15 Uhr

Wald4tler Hoftheater Pürbach / NÖ

Schtum
The Viennese duo Schtum transforms elements of electronic dance music into detailed, oversized sound close-ups. Through repetitive structures, layers of sound eventually detach themselves, thus developing a life of their own, leaving behind an abstract impression of emotional depth. All sounds are generated with signals from guitar, bass and a bass-drum-module fed through effect pedals.
schtum performed at renowned festivals for experimental electronic and contemporary music such as CTM in Berlin’s Berghain, Sonic Protest in Paris, Donaufestival Krems, Novas Frequencias in Rio de Janeiro, Wien Modern or Gamma Festival in St. Petersburg.
schtum.at

Antonia XM
Antonia XM is a DJ, producer, vocalist and label curator based in Vienna, Austria.
In 2016 Antonia co-founded the label Ashida Park aiming to build an accessible platform for new and unconventional forms of club- and experimental music, visual art and digital dialog.
Antonia’s productions and DJ sets range from harsh gabber, techno or trance to nostalgic ambient or noise, all the way to dreamy pop compositions, always building on heavy emotions somewhere in between intimacy and excess. Antonia has released tracks on various labels such as Soulfeeder, Hard Trade, Paynomindtous, Cime and Ashida Park. At present, she is studying electroacoustic and experimental music at the University for music and performing arts in Vienna.
linktr.ee/antoniaxm

Stagnat
Stagnat is an electronic A/V-project of two Slovenian artists based in Vienna. Their music is of experimental nature, techno with a darker shade, with the ruckus of a passing train, chaotic bird singing, a path into a gray morning with resentful teenage angst. Their first gig was as an improvised live act at Festival Izvir (Formaviva) in the Summer of 2019. Since then they developed their own distinctive sound. They have presented their music with several known names as Voidloss, SHXCXCHCXSH, Lag, Roomek, Sharad Shood, Vlaysin, Paula Koski at events like Temnica and Tektonika at Klub K4, Kamizdat’s Rentgen at Kino Šiška, Kibernet Kriminalitat, and Festival Drops. In 2020 they released their first EP Synchrony of Falling, their debut album Endonoma came out on the British label Singularity Recordings.
soundcloud.com/user-234366236-925693889
www.youtube.com/watch?v=0aFmbLnlFqk

Clemens Wenger & Alessia Scuderi – Physics of Beauty
„Physics of Beauty“ bringt das neue Musikalbum und digitale Kunstprojekt von Clemens Wenger erstmals auf die Bühne. Zu Live-Visuals der italienischen Designerin Alessia Scuderi spielt der aus Krems stammende und in Wien lebende Musiker und Komponist Clemens Wenger am Klavier seine Kompositionen und Improvisationen: Eine Forschungsreise durch viele Schichten von Ambient, Jazz, Minimal Music und Cinematic Soundscapes. Wenger wird am Progress das alte, zum Teil kaputte Hoftheater-Klavier, das seit Jahren im Theaterfoyer steht und auch gerne immer wieder spontan bespielt wurde, verwenden.
physicsofbeauty.art

Rolltreppe
Mitreißender, direkter Punk- bzw. Post-Punk aus Wien. Das erstes Album wurde 2020 veröffentlicht, seitdem ist Rolltreppe auf diversen Underground-Bühnen im In- und Ausland zu hören. „Die reduzierten, deutschen Texte identifizieren bevorzugt die harten Kerne des Selbstverständlichen. Dabei schreit sich Rebeccas Stimme markant in eine zornig-bestimmte Herstory ein, die mit X-Ray-Spex, Kleenex/LiLiPUT, Östro 430, Hans-A-Plast oder den ersten österreichischen Punkshouterinnen von A-Gen 53 und Plastix krawallig feministisch begonnen hatte.“ (Skug)
https://rolltreppe.bandcamp.com/releases

Selena Pommes
Selena Pommes is the update of techno DJ/producer and former Maschinenraum co-organizer lena:k. Pommes steps freely but consciously through post club rave hardcore hyperpop genres with a good intuition what vibes with her audience. Still with techno passion in her heart Pommes is mixing wild through everything that tingles her musical senses. More genres, less mixing, more diversity and less consistency. Selena Pommes will touch your heart and leave a big stain of ketchup on your sweatshirts.
soundcloud.com/selenapommes

Verletzte Jugend
Theaterperformance mit Diana Kashlan, Jan Walter und Rina Juniku
von Falk Richter // Euforia & Herbst // Wald4tler OfftheaterDrei Freunde treffen sich in einer kalten Nacht zu einem exzessiven Wiedersehen, einer Geburtstagsparty. Was ist geblieben von den alten Entwürfen und Utopien? Was wurde aus den großen Liebesschwüren? Und wohin soll es jetzt gehen, jetzt, wo der Jugendbonus abgelaufen ist, aber das Erwachsensein einfach nicht beginnen will? Allmählich müssten ein paar Entscheidungen gefällt werden, aber welche? Derei Großstadtkrieger feiern einen seltsam lebenshungrigen Abgesang auf Effizienz, Kommerz, Ehe, Kinderkriegen und all dem, was das Leben nicht mehr lebenswert sein lässt.

Leopardo Teatro
Das Leopardo Teatro, ein feministisches Spektakel auf kleinem Raum, ist ein Hybrid aus buffonesker Clownerie und Installationskunst. Inszeniert als Jahrmarkt-Attraktion werden in diesem immersiven Theaterstück das Liebesleben und die Sexualität betreffende Thematiken auf eine humorvoll übertriebene Weise behandelt. Als Anhängerinnen eines grotesken Leopardenkults laden die Akteurinnen dazu ein, in einem intimen Rahmen mit ihnen in Dialog zu treten und sich Ratschläge in Sachen Lebens- und Liebesberatung erteilen zu lassen. Dabei können sich die Besucher*innen von den hellseherischen Fähigkeiten der Clowninnen überzeugen, deren Wahrsage-Angebot sich vom Blick in die Kristallkugel über antike Knochenorakel bis hin zum Kaffeesud-Lesen erstreckt. „Leopard statt Patriarchat!“
https://vimeo.com/701851289

Takatuka
Brandneues Live-Set!
https://soundcloud.com/taka-tukalandoasch

سوداء
aka „Sawda’“, live.

Aditi
Live-Set
https://aditivienna.bandcamp.com/

Lester Jobless
Dj-Set

Wurstbörse
System

Deepfakekaraoke
Interaktive Installation

Subetasch Residents
DJs GummiRingerl ⁄ ⁄ Selecta G ⁄ ⁄ J. Dis ⁄ ⁄ Gloria Gloriette ⁄ ⁄ BOTH34D
DJs am Boden ⁄ ⁄ Oso Nervioso ⁄ ⁄ TBSNMN ⁄ ⁄ RyZn ⁄ ⁄ Firebug ⁄ ⁄ Speerspitze
vaZdaZ ⁄ ⁄ Circus Lumineszenz
soundcloud.com/subetasch
mixcloud.com/dickgelb

**

Unser Thema, zu dem es weitere Installationen & Performances geben wird:

PEACE, LOVE & PROPAGANDA
„Die Erfahrung der Relativität und Brüchigkeit unserer Lebenswelt, die früher nur Künstler und Irre [sic] quälte, ist allgemein geworden. Jetzt haben Künstler und Irre die Aufgabe, ihren Erfahrungsvorsprung der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und nicht nur die erratischen Ergebnisse ihrer Arbeit. Vielleicht kam Beuys deshalb auf die Idee zu sagen, jeder ist ein Künstler, weil vielleicht niemandem etwas anderes übrig bleibt, als Künstler zu werden, angesichts der Erosion von Sprache, die Lüge und Wahrheit nicht unterscheiden kann, angesichts der Belanglosigkeit von Moral, die längst als Marketingstrategie durch- schaut ist oder zur Legitimitation von Verbrechen dienst; angesichts des Endes objektiver Gewißheit, die als willkürliche Konstruktion dechiffriert ist, und angesichts der Einsicht in die Unmöglichkeit planvollen Handelns, das regelmäßig an seinen Nebenfolgen scheitert. Dies alles kann man gleichzeitig als Schrecken und als Chance erleben. In der sogenannten Politik aber werden diese Sachen vollkommen ignoriert, und das geht nicht. Deshalb bin ich […] für so etwas wie fiktive Authentizität, die sich selbst als solche durchschaut. Was bleibt, ist Staunen, Trauern und auf einer rational nicht faßbaren Grundlage so zu tun, als könnte man rational handeln.“ (Carl Hegemann: „Für ein postcaritatives Theater“)


Sammlung zum Thema und Progress-Chatroom:

-> subetasch.org/lovepeacepropaganda/ <-

Der Chat ist passwortgeschützt, Zugang gibt es bei Ticketkauf bzw. am Festival.


WORKSHOPS

Gewerbungsgespräche 
Wir brauchen dich, um das Festival in die richtigen Bahnen zu lenken. Wir suchen also die besten Kandidat_innen für bestimmte Aufgaben und Rollen. Am Freitag wird es die Möglichkeit geben, Termine für die Bewerbungsgespräche am Samstag Nachmittag zu vereinbaren. Die Gespräche finden einzeln, privat und in ruhiger Atmosphäre statt. Natürlich gibt es für die vollbrachten Jobs auch Gegenleistungen. 
Peace, Love & Propaganda

Kopfstand-Workshop mit Marianne
Samstag Nachmittag im Innenhof

Stagnat

*** RÜCKBLICK ***


Progress #13
aka Limited Edition #2

3. September 2021 ab 18 Uhr
4. September 2021 ab 14 Uhr

Wald4tler Hoftheater Pürbach

Das Progress #13 wird zum Progress limited edition #2. Wir machen also auch wieder einen Ticket-Vorverkauf. Mehr dazu nach dem Line up:

++ KATHARINA ERNST (live)
Renowned institutions, such as Deutsches Theater Berlin or Konzerthaus Vienna, off-spaces such as parking lots in the southwest of France, hidden venues like a one-man office hosting experimental music in the heart of Seoul, or an old factory full of people shaking to her beats somewhere along the Danube; these are the frames of Katharina’s artistic practice, which is as diverse as the projects she is involved in. The range spreads from improvised music to multidisciplinary street theatre; from live shows with her techno band VENTIL or with Chicks On Speed to contemporary dance and performance with artists and collectives like Oleg Soulimenko or Toxic Dreams. Through all of these diverse practices, Katharina defends an artistic approach that is one of a nomad, in and between disciplines. It is this perspective on art, as well as her partaking in various collaborations with highly interesting partners that have allowed her to travel across the planet – from The Netherlands to Mexico, from France to China, from Ireland to Australia.
Born in 1987 in Vienna, Austria, Katharina is a Fine Arts/Painting graduate. She started playing the drums at age nine. Her major interests in drumming are poly-rhythmical, poly-metrical, odd and chaotic structures, understanding reduction as a means of approaching complexity. Besides touring in summer and painting in winter she is curating experimental art and music events in Vienna.
www.katharinaernst.com

++ FRANZ FUEXE (live)
Punk am Progress? Unbedingt. Rock´n´Roll? Der von den Franz Fuexen schon. Nicht nur weil sie auch vom Land kommen und so schön in Mundart rappen und shouten können. Sondern auch, weil uns ihre musikalische und inhaltliche Kompromisslosigkeit seit Jahren beeindruckt. Die Fuexe machen seit Jahren einfach ihr Ding, das irgendwie nach einer politischen Form von Crossover klingt. 2017 waren sie schon einmal bei der Subetasch zu Gast, allerdings nicht beim Progress. „Die Band soll jetzt aufhören, wir haben Angst“, schrieb Christian Schachinger im Standard. „Live wird mit dem Publikum genauso schonungslos umgegangen wie mit sich selbst“, sagt die beste Live-Band des Landes über sich selbst, und ja, wir trauen uns, sie wieder einzuladen.
www.youtube.com/channel/UCenUfqx203jiJEANDGnMi4w

++ CHRONIC YOUTH (live)
Schnelle Ravetunes. Künstliche wirkende, computeranimierte, bunte Bilder jenseits von Kategorien wie Kitsch. 90er Synths. Herzchen mit Herzrythmusstörungen vielleicht. Trash? Alles ist Trash. Ironie? Fehlanzeige, Smiley. Radikalität? In gewisser Weise ja. Aber was sind das schon für Fragen. Freshness und Jugend zählt. In „Up“ wartet man stets auf den berühmten „Drop“, doch er kommt nicht. Nach 1:45 hat man fertig. Aber vielleicht will da jemand Hardcore und Rave auf eine neue Stufe heben. Könnte gelingen. Das Album kann man übrigens auch auf microSD („fits right into your fucking phone“) erstehen. (Text nicht autorisiert)
https://chronicyouth.club

++ STURMHERTA (live AV-Set)
Do not fear the unknown. Step into the abyss.
Mind altering, brain-melting, nightmare-inducing electronica for the curious.
www.linktr.ee/sturmherta

++KATIA CURIE b2b NIZAR SARAKBI (DJ-SET)
Katia und Nizar kommen aus Kiev, Ukraine, leben aber beide derzeit in Wien. Und sie haben sich seit 2018 in kürzester Zeit einen Namen als DJs in der Wiener Szene gemacht – mit Solo- oder b2b-Auftritten beiEvents von Hyperreality, Bliss, Herrensauna, Fish Market oder Non Funxion und mit ihren abwechslungsreichen Sets zwischen Elektro, Acid und Techno, die trotzdem wie aus einem Guss klingen und nie in gängige Schubladen verfallen.
soundcloud.com/katia-curie
soundcloud.com/nizar-sarakbi

++HELLY VEGA (live)
Einfühlsam, schillernd, poetisch und intensiv – das sind Worte, mit denen man die Musik und die Performances HELLY VEGAs beschreiben könnte. Der Wiener Musiker mit Tiroler Wurzeln erkundet Gefilde dunkler Popmusik — seine Navigationsgeräte dabei sind Elektronik und Synthesizer gleichermaßen wie Schlagzeug, Gitarre, Klavier und Stimme. Der Sog des Alls wird besungen in englischer und deutscher Sprache, seine Stimmungen wild oszillierend von schwer bis laut und leicht bis leise. Ja, es gelten die Gesetze des Universums auch im Sternbild Vega, doch wirkt und klingt diese Musik mitunter eigentümlich anders. Gehen Sie an Bord einer intersolaren Reise, die den innersten Kern unseres Seins ebenso erkundet wie die äußersten Ränder, zu denen vorzudringen wir Menschen fähig sind.

++MEDIASHOP-SHOW
Subetasch Kollektiv
Im Progress Mediashop bieten wir heuer diverse praktische Progress-Geräte an, um einfach durch den Alltag zu kommen.

++ BESTANDSAUFNAHME // EUFORIA & HERBST (Performance)
wie kommt der diener dazu? die dienerin?
wie kommt der könig dazu? die königin?
hat jemand schuld?
hat jemand kinder?
haltestricke?
reißleinen?
schon wieder?
ja, schon wieder
die untote glühbirne suchen
sich darin bekräftigen dass es gut ist
www.euforiaundherbst.org

++THE MUCH BETTER INFO POINT
von Leo Bettinelli
Probleme mit alternativen Fakten? Vielleicht sogar mit alternativen Realitäten? Im „Much Better Info Point“ gibt es Informationen.

++ SUBETASCH RESIDENTS (DJ)
GLORIA GLORIETTE, TBSNMN, RYZN, KARTON, VAZDAZ, TAKATUKA,
BOTH34D, FIREBUG, KNARZ IGNAZ, GOBLFRIED
dickgelb.org

++ SPEERSPITZE
++SIEBDRUCK-WORKSHOP Samstag Nachmittag
++ ESSEN -> Hofkollektiv Bäckerei Waldviertler Eden (Pizza & Süßes) feat. Subbagage

Katharina Ernst

Die Tickets
sind heuer wieder auf 100 Besucher_innen pro
Abend beschränkt, der Vorverkauf lief bis 27. August.

Update vom 28. August: Samstag ist ausverkauft, für Freitag gibt es noch wenige Tickets. Nachdem es auch nicht mehr viele sind und wir niemanden
wegschicken wollen: Es gibt aktuell noch die Möglichkeit, für Freitag AK-Tickets reservieren zu lassen!
Wir machen auch eine Warteliste für FR/SA-Ticktes, falls wer ausfällt…
Schickt ein Mail an: progresstickets@subetasch.org


PROGRESS Limited Edition #1
(statt Progress #12)

11. September 2020, 17-01 Uhr
12. September 2020, 15-01 Uhr
Wald4tler Hoftheater, Pürbach 14, 3944 Schrems

Nummer #12 fällt aus, dafür gibt es heuer eine Limited Edition.

Das Progress, das heuer in einer Ausnahmesituation stattfindet, thematisiert das „Wir“, Inklusion und Exklusion, Grenzen und Grenzüberschreitungen in der Gesellschaft.
Im Zentrum des heurigen Festivals steht die Theaterperformance „Nothing hurts“. Der Text von Falk Richter, in dem man den Aufstieg und Fall einer Künstlerin erlebt, wird von Subetasch und Wald4tler Offtheater gemeinsam interpretiert und inszeniert.

Dazu kommen die großartigen Live-Acts Koenig und Fauna sowie DJs, Installtionen und Workshops (tba).

Wir müssen die Besucheranzahl am Progress nach derzeitgem Stand auf 100 Personen begrenzen – das heißt, es wird 70 Progress-Tickets (pro Tag) geben, die restlichen 30 Plätze reservieren wir für das Team. Deshalb wird es heuer erstmals einen Vorverkauf geben! Mehr dazu ganz unten oder unter subetasch.org/progressDas gesamte Hoftheater-Areal wird genutzt, um soziale Distanz bzw. den angemessenen Abstand zu ermöglichen.

VORSCHAU AUF DAS LINE UP:
(wird laufend ergänzt)

KOENIG

Koenig stellt am Progress sein neues Album „messing“ vor.
„Beim Streifzug durch die Welt der abenteuerlustigsten und innovativsten Musiker*innen des Landes landet man schnell einmal bei Lukas König. Man kennt ihn seit vielen Jahren als umtriebigen Schlagzeug-Berserker, sowohl im freigeistigsten Jazzkontext als auch mit poppigeren Formationen wie der Artpop-Band 5KHD. Bei den gigantischen Bühnenshows von Bilderbuch sitzt Koenig als zweiter Schlagzeuger auf der Bühne, außerdem war er viele Jahre im kongenialen Duo mit Leo Riegler als Koenigleopold an den Rändern von Dada-Pop, Hip Hop und Klangkunst unterwegs. (…) Einer wie er will in Bewegung bleiben. Folgerichtig ist „Messing“, wie der Pressetext richtig vermerkt, nichts weniger als eine direkte Absage an alles, was straighte Popmusik ausmacht. Vielmehr besteht es aus konzentrierten Klangstudien, ein Album als heruntergekochter Rhythmussirup aus riesigen Jamsessions, die Lukas König nach einem streng minimalistischen, wenn auch zufällig entstandenen Konzept aufgenommen hat.“
(Katharina Seidler, FM4)
http://www.laubrecords.com/lukas-koenig/


TITUS PROBST

Ob als Sänger, Schauspieler oder Kummernummer-Seelsorger: Titus Probst nimmt uns mit in eine Welt, wie sie aussehen könnte, wenn die 80er nie aufgehört hätten und alles noch in Ordnung wäre. Synth-Wave trifft auf unschuldige Tunes, die ins Ohr gehen wie Schlager: „Trashig statt très chic, aber bitte mit Niveau! Die verschmitzten Gesten von Titus Probst animieren sein Publikum schon ab dem ersten Takt zu rhythmischen Bewegungen im eigenen Hüftbereich. Mit seinem eingängigen Sound versetzt einen das Allroundgenie sofort in eine Zeit zurück, als man noch Briefe versendete, oder mit dem Auto der Eltern stundenlang nach Jesolo an den Kiesstrand kurvte.Sein Credo: „Aufrüttelnd, ergreifend und tiefsinnig“ schneidet einem eine tiefe Furche in das sonst behütete zentrale Nervensystem und verändert die eigenen Ansichten nachhaltig. Wer ihn einmal live gesehen hat, misst jeden Künstler an dieser schier unerreichbar hohen Qualitätslatte.“
https://www.youtube.com/watch?v=vxXDYBoZ-00
https://soundcloud.com/titusprobst


NOTHING HURTS

von Falk Richter
mit: Caroline Oismüller, Rina Juniku, Boris Urban und dem Subetasch Kollektiv. 
Regie: Euforia & Herbst
Koproduktion Subetasch / Wald4ther Offtheater

Falk Richter erzählt in einer Abfolge von „Ereignissen“ den Aufstieg und Fall der Filmemacherin und Lifeartkünstlerin Sylvana. In ihrem grotesk-brutalen Film, der sie erfolgreich macht, beschwört sie den Crash: Es geht ihr um den körperlichen Aufprall in einer cleanen und sicheren westlichen Welt, die von Individualisierung und sozialer Distanz geprägt ist.  Auf der Suche nach echten Verwundungen und Zusammenstößen beginnt ein psychedelischer Trip, ein Exzess um seine eigenen Grenzen zu verlassen, um seiner Umwelt zu entfliehen, die nur noch in virtuellen Zusammenhängen wahrnehmbar ist.
Innerer Kälte wird mit Hitze begegnet – und umgekehrt. Es sind nur Extremzustände möglich für die erschöpften Körper, die nicht zur Ruhe kommen können. 

„Nachdem der Körper nach einer bewusst herbeigeführten Überbelastung zu einem Zusammenbruch geführt wurde, sinkt der dazugehörige Mensch glücklich leer erschöpft zusammen und bewegt sich nicht mehr. Die Gedanken fangen an zu fließen. Man ist sein eigener CrashTestDummy und experimentiert an der eigenen Belastbarkeit herum, setzt sich Extremsituationen aus, gönnt sich keine Ruhe, will sich zu Topleistungen bringen und dringt langsam vor in einen schmerzfreien Raum.“ (Falk Richter)
Der Beat betäubt, ebenso die Drinks, das Stroboskop. Menschen kommen sich nicht näher, sie prallen, manchmal lustvoll, aufeinander.


WELIA

„i play records“ als Unterstatement: Weil, was soll man schon sagen, es geht ja um Sound. Welia, teil von Sama Recordings, geht es scheinbar auch nicht um ein beschreibbares Genre, sondern eher um Vibes. Nicht um einen Vibe, sondern um das Aufeinandertreffen von Unterschiedlichem, um Kombinationen, Erzählungen, Überraschungen: Pop, Noise, Techno, Elektro, Wave, Punk, House, Ambient? Mehr als genug gesagt, lets play records.
https://soundcloud.com/alexandracsws


B.VISIBLE

Der umtriebige Wiener Producer B.Visible wird uns mit einem seiner abwechslungsreichen DJ-Sets überraschen, irgenwo zwischen Dancefloor-Tracks, fetten Beats und trashigem Party-Sound. Fuck genres: „Chaos for the open-minded“.
https://soundcloud.com/b-vsbl
https://b-visible.net


PRIMM

Experimenteller elektronischer Sound zwischen Ambient, Techno und Noise aus Wien.
https://soundcloud.com/primm547


VAZDAZ

vaZdaZ, formerly known as Valium, ist als Live-Act und DJ Irgendwo zwischen Techno, Trance und Acid unterwegs. Aktuelles Release straight outta W4 auf dickgelb.org (coming up).
https://www.youtube.com/channel/UC5imoRPQ5ub5FZeDl_uFeFQ/featured


∆∆∆


SUB RESIDENTS
-> TBA

INSTALLATIONEN /PERFORMANCES / WORKSHOPS
-> TBA

ESSEN
-> TBA

∆∆∆

TICKETS

Da die Tickets heuer auf 70 pro Abend beschränkt sind, gibt es heuer erstmals einen Ticket-Vorverkauf.
Bitte möglichst bald reservieren – per Mail an dickgelb (at) subetasch (.) org

Vorverkauf Early Bird: 10 für einen Tag / 17 Euro für 2 Tage
Abendkassa: 15 Euro für einen Tag / 25 für 2 Tage
(VVK-Karten bitte bis spätestens bis 20.30 Uhr an der Abendkassa abholen!)

∆∆∆∆

WIR
WIR
WIR

Social Distancing vs Begegnungszone
Individualisierung vs Solidarität

„Die Buben und Mädels, die da vor dem Terminal sitzen und dank reversibler Kabel in Verbindung miteinander sind, die wenden der Politik den Rücken zu und wenden sich einander zu. Und das ist eine neue Struktur, keine politische, sondern eine Vernetzungsstruktur … Dabei stelle ich fest, daß die moderne Lebensform, die auf Dialektik zwischen politisch und privat aufgebaut war, daß die zu Ende ist. Wir sind nicht mehr modern. Und in dem Maße, in dem die Dialektik zwischen privat und öffentlich zu Ende geht, geht auch der Humanismus zu Ende. Auch der Humanismus ist eine moderne Ideologie. Und wie das in der Nachgeschichte, in der Postmoderne vor sich geht, das können wir jetzt schon voraussehen. Anstatt Humanismus Proxemik. Was interessiert, ist das Nächste. Und je weiter entfernt etwas ist, desto weniger interessant ist es ́ ́. Proxemik ist ein neuer Begriff für Nähe, ohne raumzeitliche Beschränkung. Mit den interaktiven Medien und der dort vorherrschenden Tele-Nähe kann der verordnete Humanismus durch richtige Nächstenliebe ersetzt werden. Seine Utopie lautete also: `gemeinsam mit einigen Nahestehenden einige uns gebotene Möglichkeiten wahrscheinlicher zu machen ́.“ (Vilem Flusser, 1990, Interview im ORF)

Individualisierung findet angeblich statt, das heißt: Differenzierung sozialer Lebenslagen, Überwindung traditioneller Bindungen, erweiterte individuelle Entscheidungsspielräume (mehr Freiheit von etw.), aber ev. auch mehr Selbstbestimmung, schwierigere Gemeinschaftsbildung, mehr Verantwortung, mehr Eigenleistungen des Subjekts, Ich-AG, etc.

Wir wollen uns nun folgende Fragen stellen bzw. sie am Progress thematisieren:
Wie kommen wir von der Individualisierung zum Wir, und wie kann das ausschauen? Wie kommen wir zu einem gemeinsamen politischen Handeln? Und wer kann in welcher Form teilhaben? Taugt die weltweite Vernetzung im Internet (fridays for future, extinction rebellion), um eine anhaltende politische Bewegung zu formieren?

Wir = Gruppe, zb Subetasch „Kollektiv“ oder Nation etc. – da gibts ein innen und außen (Grenzen), wollen wir das?
Wir = Menschheit? (Bewusstsein nötig für Klimaverbesserungsstrategien)
Wir = unmöglich, weil Individualisierung? (= mehr Freiheit, was uns ja grundsätzlich gefällt)

Wie gefährlich ist es, wenn das Gemeinsame dem individuellen Begehren untergeordnet wird? Wie gefährlich ist ein absolutes „Wir“, das alle anderen ausschließt? (zb Nationalismus) Wie wichtig ist ein Wir-Gefühl in Krisen, wo fängt es an und kann es irgendwo aufhören?

∆∆∆∆∆


PROGRESS #11


30. & 31. August 2019 – Wald4tler Hoftheater

u.a. mit

THERESE TERROR (Bliss, Hyperreality)
“Mit Homebase in Wien, ist Therese Terror als DJ, Musikerin, Promoterin und Geschäftsmann stets in Bewegung. Sie ist Co-Gründerin der Femdex Plattform, Mitveranstalterin der Utopia 3000 Partyreihe und kuratiert die „Zur Gönnerin“-Abende, an denen als weiblich identifizierte Künstlerinnen die Möglichkeit bekommen, ihr Debut mit etablierten DJs und Performerinnen zu geben. Als Kuratorin war Therese Terror für das Musikprogramm am Wiener Electric Spring Festival verantwortlich. Mit einem starken Fokus auf den Spielarten von House und Techno umfassen ihre DJ-Sets oft ein breites Spektrum unterschiedli-cher Styles. Treibender Acid trifft dabei auf obskure Electronica und eingängige Pop Hymnen. Dank ihrem ausgeprägten Gefühl für den Dancefloor bleibt Therese Terrors Musik stets komplex und im besten Sinne eine Herausforderung für die tanzende Partycrowd.“ (Festwochen)
soundcloud.com/thereseterror

▸ THE BOILER
“Die universal begabte Kristina Pia Hofer hat sich mit The Boiler ein neues musikalisches Alter Ego erschaffen und betreibt mit diesem emotionalen wie politischen Aktivismus. The Boiler schert aus, ist experimenteller, aber auch elektronischer als das Solo-Projekt Ana Threat. Neben Stimme, Drummachine, 4-Spur Bandmaschine und Synths spielt hier eine Philicorda-Orgel die heimliche Protagonistin. Der sanfte, atmosphärische Sound letzterer reibt sich an Threats vehementem Ausdruck. Dazwischen finden sich tanzbare, ätzende Post-Wave Nummern, hochgepitcht zu industriellen Techno-Tracks. Das Album „BODY=DEATH“ [..] verschränkt die politische Message mit der tiefschürfenden Weltmelancholie einer ganzen Generation.” (musicaustria.at)
theboiler.bandcamp.com

PHILIPP QUEHENBERGER (live)
Philipp Quehenberger was born in Innsbruck in 1977, grew up in Tyrol (AUT), Seattle (US) and Newcastle (GB). Lives and works as a freelance musician and composer in Vienna.
Collaborations: Didi Kern, Marco Eneidi, Juini Booth, Marshall Allen, Dror Feiler, Jamaladeen Tacuma, TJ Hicks, Elin, Patrick Pulsinger, Ilpo Väisänen, Alexei Borisov, Mark Stewart, Elise Mory, Mayo Thompson, Aki Onda, Franz Hautzinger, Christoph Kurzmann, Susanna Gartmayer, Martin Siewert, Werner Dafeldaeker, Werner Möbius, Hans Falb, Helmut Neugebauer, Noid, Stefan Geissler, Mario Rechtern, Corey Wilkes, Lenny Kaye, Tex Rubinowitz, Gerhard Potuznik, Ivo Dimchev, Franz West, Sarah Lucas, Gelatin, AO, …
Member of: Quehenberger/Kern, Kern/Quehenberger, Mäuse, Devil Duo, Church Of Carbon, Popular Disease, Voodoo Volt, Blast Of Silence
www.philippquehenberger.com

ROL:E (Funkroom)
Die Funkroom-Crew legt auf, betreibt ein Label und lädt zu Events mit internationalen Gästen in Wien – und achtet dabei penibel auf Qualität und Verankerung des Sounds in der Geschichte der elektronischen Musik. Bei Rol:e trifft oldschooliger Elektro auf Detroit Techno im Uptempo-Bereich.
https://soundcloud.com/rol_e

PATRIK LECHNER
“Patrik Lechner is creating rythm oriented generative experimental electronic music and procedural video content. Touching genres like Glitch, Techno, IDM, Noise and Ambient, he is exploring the sonic possibilities of Audio/Video synthesis in a real-time context.” (Unsafe + Sounds) Patrik Lechner arbeitet seit 15 Jahren in den Bereichen audiovisueller Medien und DSP-Programmierung. Er ist Autor des Buchs “Multimedia Programming using Max/MSP and TouchDesigner”. Seine Arbei- ten sind größtenteils experimentelle generative AV-Stücke und Performances erstellt durch eigens programmierte Tools. Er gab Konzerte und AV Performances unter anderem in Shanghai, Sofia, Sardinien, Toronto, Karlsruhe und am MUTEK Mexico.
www.patriklechner.com

MIKE BURNS (Club Majik)
Mike Burns liebt die Musik. Musik die vereinnahmt, die dich auf eine Reise mitnimmt und sicher wieder nach Hause bringt. Musik durchsetzt mit Funk und strahlend mit Euphorie. Aussergewöhnliche Musik, die dich einfach nur zum Lächeln bringt. Diese Begeisterung ist es, die er als DJ zu verbreiten versucht, sei es durch seine Mixe oder auf jenen Tanzflächen, die bereit sind teilzuhaben. Einige seiner Edits von schrägem Cosmic-Disco bis hin zu Tropischen Obskuritäten, gern gespielt von DJs rund um die Welt, sind unter anderem auf Labels wie Kojak Giant Sounds, Salamanca, Legalize Lambada und Selva Discos erschienen. Er ist seit Ende der 90er Jahre in Wien aktiv, wo er derzeit eine kleine, zweimonatliche Reihe veranstaltet: Club Majik, der musikalisch dem Afro bzw. den tropischen Dingen gewidmet ist.
soundcloud.com/mikeburns

IRENE HOPFGARTNER
Irene Hopfgartner beschäftigt sich in Ihren n ihren Installationen und Fotografien mit der Repräsentation von Natur und mit der Inszenierung des Natürlichen. Sie untersucht das Verhältnis des Menschen zur Natur, sein Eingreifen und Manipulieren. Die in Bruneck geborene und heute in Wien lebende Künstlerin hat an der Angewandten und an der Accademia di Belle Arti in Venedig studiert.
irenehopfgartner.com

SCHÜCHNER (YRS Collective/Newtownbass/Freakadellen Heizkeller)
Vinyl-DJ-Support aus der Salzburger Underground-Szene, irgendwo zwischen treibendem (Dub-)Techno und LoFi-House angesiedelt.
soundcloud.com/schuechner

WALDEN
Koproduktion subetasch & Wald4tler Offtheater
USA, 1845: Henry Thoreau begibt sich mit einer geborgten Axt zum Waldensee. Er baut sich am Ufer eine kleine Hütte, in der er zwei Jahre lang leben will – ein „Experiment“: „Ich wollte tief leben, alles mark des Lebens aussaugen, so hart und spartanisch leben, dass alles, was nicht leben war, in die Flucht geschlagen wurde.“ Seine Erfahrungen hält Thoreau in „Walden“ fest – der Text ist sprachlich virtuos und poetisch, kritisch und kompromisslos, humorvoll und nicht zuletzt ein packendes Plädoyer für Eigenständigkeit und Unangepasstheit. Der Text wird von Rina Juniku und Johannes Bode als Performance bzw. Theaterstück neu konzipiert: Eine poetische und experimentelle Auseinandersetzung.
www.facebook.com/waldenperformance

BOTHEAD
mit einer nicht zu unterschätzenden Melange aus Death Trap und Meta Metal.

HALF BAKED CHEESE
Die einzige Rockband, die auch ohne Bedenken auf Tekno-Parties auftritt. Am Progress präsentieren die Psychedelic-Rocker einige Songs aus ihrem neuen Album. Go bananas zum Frühstück mit der lautesten Band der Welt!
www.facebook.com/Half-Baked-Cheese-272008395454/

SUBETASCH RESIDENTS
DJ Sets von Ttephanie Shor & Misa Larie, Gloria, Taka-Tuka, RyZn, Karton, Tobi Schneemann, Cosmicsadashiva, Firebug und Benzo Ferrari.
http://dickgelb.org
soundcloud.com/sub-etasch

PROGRESS DANKT
▽ AKA THE ULTIMATE NUDGE ▽
Progress durch Verhaltensökonomie? Der Fortschritt kommt oft anders als man denkt, und das Wort Verhaltensökonomie gefällt uns erstmal gar nicht. Aber natürlich könnten auch gute Entscheidungen angeschubst werden….
Die Annahme aufzugeben, dass unsere Entscheidungen alle rational sind, macht Sinn. Denn auch die Vernunft gebiert Ungeheuer, wie die Geschichte zeigt. Andererseits: Von wem wird bewertet, was eine schlechte, was eine gute Entscheidung ist? Wir wollen jedenfalls über unsere Bedürfnisse und Wünsche nachdenken, darüber, was uns zu Entscheidungen bringt und darüber, was uns motiviert, das Progress zu organisieren und was unsere BesucherInnen dazu bringt, zu uns zu kommen. “Protect me from what I want” hat schon Jenny Holzer treffend formuliert: Welche Bedürfnisse erzeugen Leistungsgesellschaft, Kapitalismus, Werbung und Politik in uns? Und vor allem: Wie werden wir sie wieder los?

Progress #10 Review:

Progress #10 // Review from Karl Grete Euforia on Vimeo.


PROGRESS #10

7. September (ab 20 Uhr) & 8. September 2018 (ab 16 Uhr)
Wald4tler Hoftheater/Pürbach/NÖ

∆ „This future doesn´t work“ ∆

//////////////////////////////////////////////////////

PATRICK PULSINGER
“Seine ersten Solo-Veröffentlichungen Anfang und Mitte der 1990er-Jahre entstanden aus der auf Computer und Analog-Synthesizer basierenden Grundidee des Techno. Im Jahr 1993 wurde Pulsinger zum Mitbegründer des Labels Cheap Records. Aus seiner intensiven Beschäftigung mit analogen Aufnahme-techniken und Improvisationen entstanden Kooperationen mit Musikern wie Christian Fennesz, Hilary Jeffery und Hans-Joachim Roedelius. Zurzeit ist er u. a. als Produzent im eigenen Studio in Wien tätig. Er hat neben vielen anderen etwa mit Elektro Guzzi, BulBul, Hercules and Love Affair, David Holmes, Grace Jones und den Pet Shop Boys zusammengearbeitet. Filmmusik, u. a. für Stefan Ruzowitzky, sowie Musik für Theater und Ballett zählen ebenso zu seinem Schaffen.” (musikprotokoll.orf.at) “Patrick Pulsinger ist nicht nur eines der wichtigsten inter-nationalen Aushängeschilder was elektronische Musik Made In Austria angeht, sondern auch so etwas wie eine Wiener Musik-Institution.” (TheGap.at)
https://soundcloud.com/patrick-pulsinger
https://www.facebook.com/PulsingerOfficial/


MERMAID & SEAFRUIT
„Der österreichische Cross-Genre-Musiker Markus Steinkellner, auch bekannt unter seinem Solo-Namen Idklang, und die polnische Musikerin Magdalena Chowaniec agieren nun schon seit Längerem gemeinsam unter dem Namen Mermaid & Seafruit. Mit Auftritten auf diversen Festivals, im Burgtheater Vestibül und im Porgy & Bess kann man die Band nunmehr als den Geheimtipp der Elektronik-Szene bezeichnen: Die Spezialität des Duos ist die Vermischung von Rap, Hardstyle, Gospel, Grime, R ’n’ B und Noise.“ (A. Seierl, musicaustria.at)
http://mermaidandseafruit.tumblr.com
https://soundcloud.com/mermaid-seafruit

B.VISIBLE (live)
Einer der spannendsten Wiener Producer kommt zum Jubiläums-Progress wieder zu uns – aber diesmal als Live-Act und mit Band. „Viennese producer B.Visible is always pushing his craft forward with each concept being an evolution. His music is mutating organically while blending sharp electronic components with dusty acoustic layers. B.Visible melts the barrier between analog and digital in a such distinctive and elegant way that it feels natural.“
https://soundcloud.com/b-vsbl
https://bvisible.bandcamp.com


LENA.K
Lena.K verbindet Techno-Theorie und Techno-Praxis in ihrer jüngsten Arbeit „Soundselfies“, einem Release mit angeschlossener Master-Thesis: „This release comes with an oversized booklet – my master thesis at the Academy of Fine Arts Vienna. The paper illustrates my process of appropriating sound production. Sound itself acts as a substrate. Among a seemingly infinite number of alternatives and repetitions I aim to find my own association and angle. Soundselfies refer to the development of this multi-dimensional process, where, in the future, electronic sound production becomes commonplace. Thus, collective experiences of presence, utopian rooms and resistant scenes gain importance in terms of self-determination.“
https://lenak.bandcamp.com/releases


LI.LA.LOCA
Umtriebiges Clowninnen-Duo aus Wien, das am Progress #8 als Trio zu sehen war und mit einer Performance über Nichts für Begeisterung sorgte. Wir freuen uns sehr über ein Wiedersehen.
https://www.facebook.com/li.la.loca.at


DJ MOE
Moritz Bernhard was born to a pair of bohemians in the delirium of the 80s, who gifted to him the frst records at the age of fifteen, marking the beginning of his colossal vinyl collection, that blossomed and fourished with furious appetite, drinking from sonic streams all around the world. To watch him weave everything from World Music, Acid House and Early Disco to Yacht Pop and New Wave gems into a single tapestry is enough to turn the dance foor into a seductive realm of joy. The harmonious, but at the same time enormously diverse interaction of a wide range of genres is not a self-imposed musical concept, but always a spontaneous drift-away derived by the individual atmosphere and vibe of each evening. In collaboration with fellow culture freaks Moritz Bernhard helped found the art collective Pomeranze (RIP 2017). He joined the disc jockey collective Tingel Tangel since and was able to unleash his spinning talents upon a wide audience over the years.”
https://www.mixcloud.com/djmoevienna/


AMBIENT ANIMAL
Music Conaisseur, DJ, Producer and Founder of Sama Recordings, an independent record label for advanced audio aspects free of aesthetic or genre-based borders, which stands for forward thinking music, ranging from deep listening music to sweet dancefloor pearls and the more experimental realms of nowadays underground dance music. Samāʿ, arabic for “listening”, is a Sufi (Muslim mystic) practice of listening to music and chanting to reinforce ecstasy and induce mystical trance. „For me personally the word “sama” functions as a methaphore for listening to meditiative or exstatic music, but is not limited to these ritual forms of perception. No matter what new style hybride they call it or how the music was produced technically, a certain elevating spirit has to radiate from these waves and frequencies i want to present to you.“
https://soundcloud.com/ambientanimal


KLAUS KLANGMÜLLER
Der Kollege von der „Alles Banane“-Crew hat uns schon mal besucht und wird uns zum 10er-Jubiläum wieder ein DJ-Set spielen, das bei aller Rücksicht auf Tanzbarkeit sicherlich nicht Freshness und Experimentierfreudigkeit vermissen lässt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am Dancefloor!
https://soundcloud.com/klangm-ller


NINA FOUNTEDAKIS
1987 * in Kuchl. Ausbildung an der Akademie für angewandte Photographie, Graz, sowie an der Akademie für ganzheitliche Kunsttherapie, Wien. Teilnahme an zahlreichen künstlerischen Kursen und Workshops; Studienreisen weltweit. Seit 2014 ausschließlich freischaffende Künstlerin mit Projekten in Island, Finnland, Argentinien, u.v.m.
ninafountedakis.com


CIRCUS LUMINESZENZ
Speziell für das Progress entwickelte Licht- und Soundinstallation. „Circus Lumineszenz is an artistic & educational project based in Austria where, through the use of light & creative technology, we develop multimedia environments, installations, performances and objects where the audience is invited not only to contemplate and enjoy, but in most cases, to actively participate as creators of the experience as well. Its is hard not to smile when you are surrounded by colour…“
http://circuslumineszenz.com

SMASHED TO PIECES
“smashed to pieces” haben sich nach dem Laurence Weiner Gedicht am Flakturm benannt. Eine Mischung aus Punk, Spoken-Word und Falsett-Gesang.


KILLER JOE
Das Wald4tler Offtheater zeigt die Eigenproduktion „Killer Joe“, das Erstlingswerk des damals 24-jährigen Tracy Letts, 1989 uraufgeführt und 2011 in den USA erfolgreich verfilmt. Für Fans schwarzer Komödien gibt es kaum eine bessere als diese Story um den „mörderischen Joseph“. Das Spiegelbild einer Gesellschaft, die Wunschvorstellungen blind hinterherhetzt, wird hier zum Symbol für grenzenlose Vermessenheit. Wie weit würden wir gehen, um aus unserem Elend in eine vermeintliche Glamourwelt zu entfliehen?
Es spielen: Ildiko Babos, Stefan Rager, Caroline Oismüller, Moritz Hierländer, u.a.; Regie: Nénad Smigoc
www.hoftheater.at

BALTAR
Die Post-Stoner-Rock-Band aus dem Pürbacher Underground ist zum Jubiläum wieder zu Gast und wird ihr neues Album vorstellen!

BORIS URBAN
Auch Boris Urban präsentiert am Progress sein neues Album „Sexy Time“, das im Sommer auf dickgelb erscheint.


EUFORIA & HERBST
Installation/Performance zum Progress-Thema „This future doesn´t work“.
http://euforiaundherbst.org
https://www.facebook.com/euforiaundherbst/


SUBRESIDENTS
RyZn / Karton / Tobi Schneemann / Knarz Ignaz / Cosmicsadashiva / Firebug
http://dickgelb.org/
https://www.facebook.com/dickgelb/


∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆

Das Subetasch Kollektiv freut sich, heuer zu einem Jubiläum laden zu dürfen: Am 7. und 8. September findet das 10. Progress Festival statt – mit zahlreichen WegbegleiterInnen und mit neuen, spannenden Gästen. Das stimmungsvolle Ambiente im Hoftheater wird wieder völlig neu in Szene gesetzt und in einer Gesamtinszenierung mit unterschiedlichen zeitgenössischen Beiträgen bespielt, elektronische und experimentelle Musik trifft auf Performances und Installationen. Unter dem Thema „This future doesn´t work“ thematisiert das Kollektiv den Ansatz, Begriffe wie Zukunft, Freiheit oder Fortschritt wieder abseits des neoliberalen Kontexts zu denken.

∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆


progress8-fly-web-fb

PROGRESS #9


25. & 26. August 2017 / Hoftheater, Pürbach/NÖ
„Postpanoptikum“

∆ FLUT
http://flut-musik.com/
https://www.youtube.com/watch?v=Y2RX8u6l6QE

∆ JUNG AN TAGEN
https://soundcloud.com/jungantagen
https://www.youtube.com/channel/UCtkrlqe5ZOHq4PuC_JuGdzw

∆ MASHA DABELKA
www.dabelka.com
https://www.mixcloud.com/masha-dabelka/

∆ MC RHINE
https://www.youtube.com/watch?v=vV7o2QkDLX8
https://www.youtube.com/watch?v=gjkM2HP0xzI

∆ BOSH
https://www.youtube.com/watch?v=WXLNxo7WxxE
https://soundcloud.com/bassclash-radio

∆ HASE & BLERMI
https://soundcloud.com/hase-blermi

∆ PANGANI
https://soundcloud.com/iampangani
http://pangani.at/

∆ KNOW YOUR CUSTOMER (10er SPEZIAL)
mit Euforia&Herbst, Amin Hak-Hagir, Boris Urban, dem SubKollektiv und dem etc-Kollektiv
https://euforiaundherbst.org/
https://subetasch.org/

∆ TAKA-TUKA
https://soundcloud.com/taka-tukalandoasch

∆ SUBRESIDENTS
RyZn / Karton / Cosmicsadashiva / Firebug / Tobi Schneemann /…
http://dickgelb.org/

∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆

∆ POSTPANOPTIKUM

“Die Bewohner des “digitalen Panoptikums” hingegen kommunizieren intensiv miteinander und entblößen sich freiwillig. Die digitale Kontrollgesellschaft macht intensiv Gebrauch von der Freiheit. Sie ist nur möglich dank freiwilliger Selbstausleuchtung und Selbstentblößung. (…) Die Überwachungsgesellschaft vollendet sich dort, wo ihre Bewohner nicht durch einen äußeren Zwang, sondern aus einem inneren Bedürfnis heraus sich mitteilen, wo also die Angst davor, seine Privat- und Intimsphäre aufgeben zu müssen, dem Bedürfnis weicht, sie schamlos zur Schau zu stellen, und wo Freiheit und Kontrolle ununterscheidbar werden. (…) Die Überwachung, die mit der Freiheit zusammenfällt, ist wesentlich effizienter als jene Überwachung, die gegen die Freiheit gerichtet ist. Die Machttechnik des neoliberalen Regimes ist nicht prohibitiv oder repressiv, sondern seduktiv. Eingesetzt wird eine smarte Macht. Sie verführt, statt zu verbieten. Sie setzt sich nicht im Gehorchen, sondern im Gefallen durch. Man unterwirft sich dem Herrschaftszusammenhang, während man konsumiert und kommuniziert, ja, während man Like-Buttons klickt.” (Byung-Chul Han: “Im digitalen Panoptikum”, Der Spiegel 2/2014)

∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆∆

#Progress9
Foto: Raumfrachter „Progress“
Die ersten 134 Starts bis einschließlich Progress M-11M am 21. Juni 2011 verliefen ausnahmslos erfolgreich. Seitdem (Stand Dezember 2016) hat es bei 21 weiteren Starts insgesamt drei Totalverluste gegeben.

*********************

https://player.vimeo.com/video/191232018
Progress 8 Review


PROGRESS ∞ POSSE

Progress #8
26. & 27. August 2016, Wald4tler Hoftheaer, Pürbach/NÖ

progress8-fly-web

[posse (possum, lat.) = können, vermögen, imstande sein]
[Posse, dt. = derb-komisches Bühnenstück; im übertragenden Sinne: groteske öffentliche/politische Vorgänge]
[Posse, engl. = Gruppe, Clique, Trupp; im Hip-Hop ein Zusammenschluss mehrerer Künstler]

Das Potenzial der Multitude

Mit dem lateinischen Wort „posse“ wollen wir auf das Potenzial der „Multitude“, der Vielen, der sogenannten „99 Prozent“ verweisen. Die Multitude, ein Begriff nach Michael Hardt und Antonio Negri, beschreibt eine gesellschaftliche Pluralität, eine Vielfalt, die sich um das Gemeinsame (Commons) konstituiert. Das Gemeinsame ist nicht nur materiell (Luft, Wasser, die Früchte der Erde,…), sondern darüber hinaus „all jene Ergebnisse gesellschaftlicher Produktion, die für die soziale Interaktion ebenso wie für die weitergehende (Re-)Produktion erforderlich sind, also Wissensformen, Sprachen, Codes, Information, Affekte, usw.“ (Hardt, Negri: Common Wealth, S 10)
Das Kapital – ein soziales Verhältnis! – und der Kapitalismus schließen das Gemeinsame aus. Das Konzept der Commons und der Multitude versteht die Vielfalt der Identitäten und (produktiven) Tätigkeiten als Fülle, als Potenzial der Differenz. Progress (als gesellschaftlicher Fortschritt) gibt es nur durch Differenz, das Immergleiche führt nicht weiter, sondern im Kreis. In dieser Sichtweise werden die Armen, die prekären ArbeiterInnen, die MigrantInnen nicht ausgeschlossen, sondern im Gegenteil als politisches Subjekt begriffen, das sich der Macht des Kaptitals und der Eigentumsverhältnisse entgegenstellen kann.
Die Theaterwissenschaftlerin und Performerin Gin Müller greift den Begriff Posse auch unter dem Aspekt der „Handlungsmacht der Multitude“ auf und bezeichnet mit ihrem Begriff „theatrum posse“ eine „Theatralisierung von Widerstand“, die „Suche nach provokanten, aber auch irritierenden Eingriffen und Interventionen, die andere Vorstellungen und Konfliktlösungsmöglichkeiten fördern“ Diese Form der Posse ermöglicht „karneveske Umkehrungen von Autoritäten“ und ist damit ein „subversives Verfahren, das Neubeurteilungen von Demokratie und sozialer Gemeinschaft in performativen Bereichen artikuliert“. („Possen des Performativen“ S 86/88)
Das deutsche Wort Posse bezeichnete nicht das höfische Theater der Oberschicht, sondern den „Klamauk“ für die einfachen Bürger, in dem durch Übertreibung und Satire gesellschaftliche Unterschiede und finanzielle Verhältnisse thematisiert werden.

Acts:
∞ KOENIG
http://www.laubrecords.com/lukas-koenig
https://www.youtube.com/watch?v=y_kIk5f4ZsA
∞ HYPERCYCLE
http://www.hypercycle.current.at/
∞ DEFJIM
http://defjim.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/defjim-1099701636724134/
∞ BLACK LOTUS EXPERIMENT
https://soundcloud.com/blacklotusexperiment
∞ MC BROKO
http://mcbroko.net/
∞ SCHALLVERGIFTUNG
https://soundcloud.com/schallvergiftung
∞ MARIA MAGDALENA
https://soundcloud.com/mariamagdalena-2
∞ KLANGMÜLLER
http://soundcloud.com/klangm-ller
∞ BERNARD SAI
https://soundcloud.com/saibernie
∞ RESTLESS EAR SYNDROME
http://soundcloud.com/rest
∞ VIEIDER/KRANER – „FLÄCHE“
https://www.youtube.com/watch?v=2ORS1maInBY
∞ EUFORIA & HERBST
http://euforiaundherbst.org/
https://www.facebook.com/euforiaundherbst/
∞ BORIS URBAN
https://www.facebook.com/borisurbanofficial
∞ SUB_RESIDENTS
http://dickgelb.org/
https://soundcloud.com/dickgelb
∞ YALLAH YALLAH
∞ DIE POSSE KOCHSHOW
Saad&Saif / Easycooking By Staab
∞ LI.LA.LOCA
https://www.facebook.com/li.la.loca.at

Workshops:
http://piratepad.net/l77uj0Mym7

***********


PROGRESS #7


10.-12. September 2015, Wald4tler Hoftheater / Pürbach / NÖ
Workshops ab 7. September

progr7-bild-flach

mit dabei unter anderem:

• ANA THREAT
(Totally Wired / Trash Rock Productions)
http://anathreatxxx.bandcamp.com/
http://www.facebook.com/ana.threat
http://www.skug.at/category6329.htm
Margareten Man-Eater, Poltergeist im Hause des Patriarchen, Seeräuber-Jenny von Broken Heel Island.

• DEEF
http://soundcloud.com/deef
http://highcut.org/
Ausgefeilte elektronische Sounds und feine, zerstückelte Beats, die nicht wirklich in eine Schublade passen, aber auch mal an diverse HipHop-Ableger erinnern. Die Tracks tragen schöne Titel wie “excerpt from the eternal funeral march for fäkalienhebeanlage”.

• LENA:K
http://soundcloud.com/alabama_whorley
http://lenakauer.tumblr.com/
lena:k legt auf aus Leidenschaft zur elektronischen Musik, Tanz und Technokultur. Entsprungen aus dem DJ-Frauenkollektiv Brunnhilde spielt sie hauptsächlich in nichtkommerziellen Clubs, auf Free Partys und selbstorganisierten Festivals. Das Auflegen begreift sie als kuratorische Arbeit, ein Zusammenspiel von treibenden Technobeats, minimalen Sounds und melodiösen Klängen, mal reduziert, mal wieder verspielter. Was zählt ist klarer, guter Sound der im besten Fall Emotionen hervorruft und zu  Tanz und Glückseligkeit führt.

• LILIAN (Wiener Endorphine)
http://soundcloud.com/lilianhoerbar
fb.com/wienerendorphine
As part of the „wiener endorphine” collective, LILIAN enriches Vienna with quality events and has been more and more in demand as a DJ due to her unique sound and her ability to create special atmospheres on the dancefloor. Her sound leads you deep down into a basement full of mystical soundscapes and hypnotic techno patterns.

• HANZO (Wiener Endorphine)
http://soundcloud.com/nznzhanzo
fb.com/wienerendorphine
Floating and playful dance music, dreamy and eclectic. Totally his thing! After initiating „wiener endorphine“, HANZO progressively became a vital part of Vienna’s nightlife and also performed in venues across the country. Spinning his records besides artists like Ada, Axel Boman, S3A, Twit One, Dan Shake and many more. Hanz up on the floor.

• NICHTIGKEITEN
http://denny.voch.at/
http://slowforward.org/
http://www.leobettinelli.com.ar/
Nichtigkeiten is about nothing. we do not attempt to reach the audience in a conceptual way, but to faciliate an environment where everybody can construct their own experience. engage not through intellect, but through the senses.

• EUFORIA & HERBST – „the no-show!“
http://euforiaundherbst.org/
http://www.facebook.com/euforiaundherbst
“No to spectacle / no to virtuosity / no to transformations and magic and make believe / no to the glamour and transcendency of the star image”
Yvonne Rainers Forderung im “No Manifesto” (1965) ist auf Resonanz gestossen – aber im Laufe der Zeit wurde dann doch alles zum Spektakel: Stars überall, reines Image. Nun heißt es: “Performe!”. Vermarkte dich! Entwickle dich weiter! Performe dein Selbst! Wenn Arbeit also Virtuosität ist – und wenn Virtuosität plötzlich nur mehr Lohnarbeit ist, macht sie keinen Spaß mehr. Wenn alle Performer sind, will keiner mehr Performer sein: Wo bleibt da die Distinktionsleistung? Statt Hitparaden und Personenkult ist die Zeit des auf persönliche Wünsche zugeschnittenen Individualkonsums gekommen. Daher sagt auch unsere No-Show No-Sprecherin Nina Hagen, als sie nach Autogrammen gefragt wird: “Ach ne… Was würde Jesus tun? Der würde sagen, Personenkult ist scheiße. Warum wollt ihr denn, dass ich euch da raufschreibe? Ich kann euch was schönes sagen. Ich bin jetzt im Studio und in einem Monat kommt meine neue Schallplatte raus, in deutscher Sprache. Is doch viel mehr wert als wenn ich jetzt schreibe. Ne, ich hab so was gar nicht gern, ich bin total … total baff, dass wir jetzt schreiben lernen wollen… ne schreiben kann ich nicht, ich bin Klaustrophobiker. .. So (küsst die Autogrammkarte).” (https://www.youtube.com/watch?v=Rg72muwomhs)
Wir wollen keine Alltagserfahrung, keine Erfahrung irgendeiner “Authentizität”, natürlich wird hier gespielt. In “The no-show” wird mit und auf unterschiedlichen Ebenen gespielt: Während das Spiel mit Rollen, mit der Virtuosität der AssistentInnen und dem virtuosen Scheitern der KünstlerInnen, mit Backstage-Pässen, Scheinauftritten und no-shows seinen Lauf nimmt, wird es auf der zweiten Ebene offensichtlich, dass hier tatsächlich auch ein Videodreh stattfindet. Mitmachen ist dabei erwünscht.

• ANNE GLASSNER & ALFRED LENZ – KATHI´S WORLD OF NAILS
www.anneglassner.at
www.alfredlenz.com
Ein temporäres Nagelstudio betrieben von Alfred Lenz und Anne Glassner. Unterstützt werden die beiden von Kathi Pösch, einem zwölfjährigen Mädchen. Sie widmet sich seit längerem mit großem Engagement dem Nagel- und Tortendesign. Sie wollten immer schon ausgefallene Nägel? Jetzt haben Sie die Gelegenheit dazu: Kathis Nagelstudio ist für Sie geöffnet! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

• JULIA MAKOSCHITZ – PORTRÄTAUTOMAT
Auf einem Quadratmeter steht ein chrom-glänzender Automat, schäbig blinken seine Lichter, darauf wartend, dass nun jemand den Einwurf betätige. Man nehme doch davor Platz! Handwerk in Masse produziert, arbeiten gegen die Zeit, ohne Pause, bis zum Zusammenbruch. Der Kampf gegen die Auswechselbarkeit. Julia Makoschitz lebt und arbeitet in Wien, Seit 2010 Studium an der Universität für Angewandte Kunst in Wien (Kunstpädagogik) und 2013/14 an der Escola d’Art i Superior de Disseny in València (Grafikdesign).

• CAROLA SCHMIDT
http://carolaschmidt.com/
Beside her gallery/exhibitional work, the Artist Carola Schmidt works as Director/Producer and founded the Film and Photo Production Company Unidentified Flying Video in 2007 . Since 2008 she is also performing on stage as her alter Ego Lulu Schmidt.

• DR. CARUSO
www.facebook.com/pages/Dr-Caruso/135018589907431
Northern Soul Beauftragter für Niederösterreich Nord inklusive Traisental.

• BORIS URBAN
http://soundcloud.com/boris-urban-official
http://www.facebook.com/borisurbanofficial

• LEAP IN THE DARK
http://soundcloud.com/leap-in-the-dark

• JAKOB KRANER
http://diespalte.twoday.net/
https://vimeo.com/113394638
Um eine Sau rauszulassen, muss sie erst eingesperrt sein … und am Ende des Tages kehrt die Sau ohnehin reumütig in den Stall zurück. Wochenendausflug der Triebkräfte, Party hard, damit es montags ungestört weitergehen kann. Alles voll konservativ also. Noch dazu befiehlt der Rausch: ‘Sei du selbst’. Ich bin also eine Sau? Oder ist das nur ein weiteres Kleid, das ich mir entworfen habe? Rollenspiel im Auftrag der Nacht? Verzeihung übrigens, ich will gar nicht hier sein, eigentlich wollte ich … wissen Sie, ich habe das schon oft geträumt – ich suche den Abgang, doch komme nur von einer Bühne auf die nächste. Ich will eine Tür hinter mir zu machen, doch überall sieht mir jemand zu. Vielleicht können Sie mir helfen und mir sagen, wo finde ich hier einen verschließbaren Raum, wo, zur Hölle, ist hier das Backstage? Jakob Kraner macht kleine Aktionen und Videoscreenings, stellt dem Publikum im Einzelgespräch peinliche Fragen, macht Wanderungen und Exkursionen in Außenräume und unbeleuchtete Ritzen des Progress-Festivals. Mit dabei im Rucksack: Die Gespräche und Räusche des Progress-Festivals 2014.

• BUMWAPWAP
bumwapwap.bandcamp.com/

• VEREIN SPEISEPLAN
www.speiseplan.wien
Insekten auf den Speiseplan! Präsentation & Verkostung am Samstag um ca. 19.30 Uhr – bei Schönwetter im Innenhof.

• MORITZ HIERLÄNDER & JOHANNES BINDER
„Searching for Yari“

• AMIN HAK-HAGIR
http://aminhakhagir.com/

• EXcréme

• MILATUSER
https://soundcloud.com/milatuser

SOUNDLABOR
https://soundcloud.com/soundlabor

• SUB RESIDENTS
http://soundcloud.com/sub-etasch
http://soundcloud.com/dickgelb

////////////////////////////////////////////////////////////

KONZEPT / SUB-THEMA– NO SHOW –


“No to spectacle
no to virtuosity
no to transformations and magic and make-believe
no to the glamour and transcendency of the star image”
(Yvonne Rainer, No Manifesto, 1965)


“Keiner hat mehr Bock auf kiffen saufen feiern!” singen “Marteria” in ihrem Song “Kids (2 Finger am Kopf)”. Ja, “Punk is dead”, Rock ́n ́Roll sowieso, und wo sind Sex und Drugs, wenn nicht in der Werbung und im Nahrungsergänzungsmittelshop? Die Show ist aus. Keiner will mehr Star sein. Keiner mehr Künstler. Keiner mehr role model, wenn das bedeutet, für selbstausbeuterische Arbeitsverhältnisse zu stehen.. Oder ist die Show deswegen aus, weil alle nur mehr “Show” sind? Alle müssen doch ihr Selbst “performen”, müssen es künstlerisch ausdrücken, müssen ihre “Ich-AG” mit Erfahrungsschatz anreichern. Es wird immer gespielt. Und natürlich machen auch wir Show! Aber unter welchen Bedingungen und mit welchen Mitteln?


Mit dem Titel “No Show” werden unterschiedliche Themenbereiche angeschnitten: Ver- weigerung/Protest/prekäre Arbeitsverhältnisse im Kunst- und Kulturbereich, aber auch in allen anderen Bereichen, in denen das Selbst zur Ware und “Performe!” zum Imperativ wird. Am Progress werden unterschiedliche Beiträge dazu zu finden sein.
Das Thema “No Show” wird auch in der Performance “The no-show” von Euforia & Herbst verhandelt, das Thema soll sich jedoch in das gesamte, dreitägige Festival ausdehnen.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////


PROGRESS #6

19. & 20. September 2014 ab 18 Uhr, Wald4tler Hoftheater
Workshops in Aalfang: ab 15. September

progr-vinyl-quer-kl

MIT:

B.VISIBLE (DJ-Set)
https://soundcloud.com/b-vsbl
http://www.youtube.com/watch?v=ww-Bw3tn9hk

ANNA LEISER (Dj-Set)
https://soundcloud.com/anna-leiser
http://www.youtube.com/watch?v=jwXZcABf7SI
http://www.youtube.com/watch?v=0XH4Kjs2d48

FSNK (Live)
https://soundcloud.com/fsnk
http://www.youtube.com/watch?v=vE7bGYtUypI
http://vimeo.com/4943828

HERTZINGER (Live)
http://www.hertzinger.at/
http://www.youtube.com/watch?v=6IbtgN8ay-0
https://soundcloud.com/hertzinger

LEON HÖLLHUMER (Fotografie)
http://wtf-magazin.net/post/92720565560/leon-hollhumer-2013

THOMAS HAVLIK (Soundpoetry/Performance)
https://soundcloud.com/thomashavlik
http://radiokulturhaus.orf.at/artikel/335589
https://www.facebook.com/thomas.havlik
http://www.huellkurven.net/

ANNA STEIDEN (Live)
https://soundcloud.com/annasteiden
https://soundcloud.com/comfortzone-crystalized/anna-steiden-chra-24-hours
http://oe1.orf.at/programm/330004

FROGG (Live/Soundinstallation)
http://frogg.tk/
https://soundcloud.com/frogg_tk
http://www.youtube.com/channel/UCrdzoKxKBc9bw2D0yMRy0sA

DER EXORZISMUS (Performance)
Regie: Moritz Hierländer / u.a. mit Rina Juniku

KOSMONAUTENLIEDER (Sound-Performance)

DAVID VON WEGEN (DJ-Set)
https://soundcloud.com/davidvonwegen
https://www.facebook.com/hertzundniere

BALTAR (Live)

SUPERHET (Soundperformance)

TAPE CUT UP (Interaktive Soundperformance)

BUBBLE WITCH (DJ-Set)
http://www.mixcloud.com/PirateWitch/

KARTON (DJ-Set)
http://www.mixcloud.com/kartonage/
https://soundcloud.com/kartonagemusic
https://soundcloud.com/sub-etasch

ROMANTICHORD (Live)
https://soundcloud.com/knarzignaz
https://soundcloud.com/micromanticore
https://soundcloud.com/sub-etasch

***************************************


Eine Woche intensiver Austausch, Workshops, Präsentationen und Konzerte in den Bereichen elektronische und experimentelle Musik sowie digitale Medien/Visuals/Installationen.

Wir starten am Montag (15. September) mit den Workshops in der sub etasch-Homebase in Aalfang! Im Laufe der Woche verschieben wir unseren Schwerpunkt in Richtung Hoftheater / Pürbach!
Workshop-Infos & Anmeldung -> hier!

******************************************


********************************************************************
Doku vom Progress #5

________________________________________________________________________________

PROGRESS #5
subFestival für elektronische & experimentelle Musik, digitale Medien und Party-Art

KONZERTE//DJS//WORKSHOPS//INSTALLATIONEN//PERFORMANCES//PRÄSENTATIONEN//

Workshop-Woche: 5.-8. August (ab 14 Uhr)
sub etasch, Aalfang & Wald4tler Hoftheater, Pürbach

Konzerte, DJs, Ausstellung: 9.-11. August
Wald4tler Hoftheater, Pürbach
(9. & 10. August: ab 18 Uhr, 11. August: ab 14 Uhr)

http://www.facebook.com/events/493953327324610/

Eine Woche intensiver Austausch, Workshops, Präsentationen und Konzerte in den Bereichen elektronische und experimentelle Musik sowie digitale Medien/Visuals/Installationen.

Link zu den -> Workshops 2013


Line-Up u.a. mit:

// Prcls
https://soundcloud.com/coloursexist
https://www.facebook.com/coloursexist

// Pola-Riot
https://soundcloud.com/polariot
www.facebook.com/polariot

// Austrian Apparel
https://soundcloud.com/austrianapparel
http://www.youtube.com/watch?v=J7hIFOJ32vY

// Dieter mit Platten
https://soundcloud.com/dietermitplatten
https://www.facebook.com/dietermitplatten

// Gusfuzz feat. Michal Michalsky
http://www.laubrecords.com/manu-mayr/dates/
https://soundcloud.com/antiehdas
http://michmnich.wordpress.com/

// Pero
https://soundcloud.com/pero-berlin
http://www.humanelectro.com/

// Christine Schörkhuber – C. Canned Fit
https://soundcloud.com/b_cc
http://www.chschoe.net/

// humbug (formerly known as kmpkt)
https://myspace.com/humbugmusik

// Half baked cheese
https://soundcloud.com/halfbakedcheese
https://www.facebook.com/pages/Half-Baked-Cheese/272008395454

// Fritzi Bahnhof
https://soundcloud.com/fritz-bahnhof

// Technotic vs. HGM8
https://www.facebook.com/pages/Technotic-Music/130124907063283

// Silvia Ungersböck
http://silvsilv.soup.io/

// Astrid Resch

// Cosmictheremin

// subResidents – Knarz Ignaz, CosmicSadaShiva, Euforia, Motomo, prestat, linda lux, BumWapWap, the Neary heart, Firebug
https://soundcloud.com/sub-etasch

// speerspitze
www.speerspitze.at

//tba//

Video zum Progress-Wochenende 2012:
vimeo.com/47772524

///////////////////////////////////////////////////////

Progress – Fortschritt – meint oft ein zielgerichtetes, technisches Problemlösen, das an eine lineare Weiterentwicklung glaubt. Der Fortschritt, den wir etwas ironisch meinen, ist dagegen mit Fehlern und Scheitern, mit immer wieder neuen Versuchen, Wiederholungen (Loops) behaftet. Den Begriff Fortschritt wenden wir weiterhin ganz ungeniert auf einen Bereich an, in dem das Wort sonst nicht so verbreitet ist: den der Kultur, der Kunst und Musik.

In der Kunst gibt es natürlich, historisch betrachtet, eine Weiterenticklung. Aber die verläuft meist weder linear noch unmittelbar zielgerichtet oder lösungsorientiert (manchmal natürlich schon). Kunst kann neue Modelle ausprobieren, tabulose Vorschläge machen, radikale Neuinszenierungen durchführen. Wir meinen also kein schnelleres Vorankommen, kein höheres Wachstum, kein rücksichtsloses Anhäufen, sondern einen kulturellen Wandel, in dem – statt Konsum und Leistung – Partizipation, Hinterfragen, Ausprobieren oder Scheitern im Vordergrund steht, wo es „Nischen“ gibt, die auf den ersten Blick keinen Zweck haben und erst gefüllt werden wollen.

Deshalb laden wir wieder zu einer ganzen Woche „Progress“, in der kollektives Arbeiten an diversen Ideen und das Ausprobieren künstlerischer Techniken im Vordergrund steht. Von Montag bis Donnerstag herrscht heuer erstmals an zwei Orten Workshop-Atmosphäre: In unserer Homebase in Aalfang, wo eine Werkstatt und ein Proberaum zur Verfügung stehen, sowie im Wald4tler Hoftheater, wo die Installationen schon unter der Woche direkt vor Ort aufgebaut werden können.
Am Wochenende (Freitag bis Sonntag) werden im Hoftheater die Arbeitsergebnisse präsentiert. Dazu kommen geladene Musiker_innen und Künstler_innen, Live-Sets, Djs, Performances und Diskussionen bzw. Lectures auf 2 Bühnen sowie im Innenhof.

„Überhaupt hat der Fortschritt das an sich, dass er viel größer ausschaut, als er wirklich ist.“ (Johann Nepomuk Nestroy)

Progress heißt mittlerweile aber auch, dass wir junge, spannende Künstler_innen einladen wollen, deren Potenzial wir schätzen. Auf unseren Flyern sollen nicht möglichst bekannte Acts stehen (und ein paar aus der Region zwecks Nachwuchsförderung), sondern wir wollen inhaltlich anregen und aufregen.



/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

PROGRESS #4
subfestival für elektronische musik und digitale medien.

//workshops//jamsessions//konzerte//djs//visuals//videos//installationen//


Eine Woche intensiver Austausch, Workshops, Präsentationen und Konzerte in den Bereichen elektronische und experimentelle Musik sowie digitale Medien/Visuals/Installationen.

Workshops nach Anmeldung in der Homebase Aalfang:
6.-9. 8. 2012

Konzerte & Workshops im Waldviertler Hoftheater Pürbach:
10. + 11. 8. 2012 ab 17 Uhr
(+ Electro-Cafe am 12. 8. ab 14 Uhr)

– mit Sub-Visum 3€, ohne Sub-Visum 5€
*
DAS LINE UP

SONNTAG, 12. 8.
ab 14 uhr dj sets/jams/sub residents

Visuals:
speerspitze, linda lux

KID COPY
(dj // pol.arise.d.kids // jazzkeller krems)
Stylistically focusing on more advanced and specialised niche-musics like abstract hip hop, nu dub, breakcore, indietronics, idm and all forms of experimental electronica, he mastered the art of mashing up styles that never were meant to fit together. Unfortunately being the kind of guy who`s getting bored extremely fast by things he already knows, he nowadays doesn`t stick to any genre boundaries at all, and considers the (not only) musical output of the whole world as source to borrow, steal, rob and recontextualize in his own „semi abstract entertainment“-style.
Past interventions include venues like wuk, schikaneder, arena, and several guerilla gigs at house-parties, rural discos, in the woods and on the beach. Exact dates and circumstances can`t be reconstructed because of punk attitude, alcohol abuse and data/memory loss.
http://soundcloud.com/kidcopy
http://polarisedkids.com/kidcopy.html

AAS DER BASIS
(live // funkizid soundsystem // jazzkeller krems)
aas der basis bombs the audience with his perverted and abstract form of hip hop. His german lyrics treat his and other people´s neurosis, mushroom picking and very special homeless personalities. He creates pastiches on his everyday life, his sub culture and of course himself. The instrumental substructures, produced in his spartanic bed room studio, reflect his hip hop socialisation of the mid 90ies as well as the influences of the moldy Jazzkeller Krems. Subtle bits and pieces meat drums, coming out of his MPC and of course some harsh tones, destroyed by various sound-degenerators.
http://soundcloud.com/aasderbasis
http://aasderbasis.at/

SEACOW
(live // urbanature // berlin)
Noisy gloomy improvisational psycedlic drone postelectronic metal music.
Urbanature, based in Berlin, is a network for non-commercial electronic music, founded by Effekthasch (Berlin) and Dario Meyer /a.k.a. Klang-Kalif (Leipzig). Urbanature is based on the idea of bringing various kinds of modern electronic music in touch.
It works as a network and net label.
http://urbanature.bandcamp.com
http://soundcloud.com/dario-meyer
http://soundcloud.com/effekthasch

ANTIEHDAS
(live // EP-Präsentation! // Wien)
Mit seinem Solo-Projekt „antiehdas“ begibt sich Andreas Harrer auf die Suche nach faszinierenden Soundlandschaften und extravaganten Beats, die nicht leicht zu kategorisieren sind. Ein großer Bestandteil seiner Musik sind selbst aufgenommene Soundfragmente. Doch die Samples klingen im Endeffekt nicht wie loose aneinandergereihte Stückchen, sondern ergeben komplexe aber doch direkte Strukturen. Ob selbst eingespielte Drums oder die Klänge diverser Küchenutensilien – kleine Details verdichten sich zu einem Sound, der auch als Filmsoundtrack Verwendung finden könnte. Am Progress präsentiert antiehdas seine EP „Refilet“, die in Kürze erscheint.
http://soundcloud.com/antiehdas
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=AvliPmmqe5M

OSA MAYOR
(dj // jiggysquad)
Der Allround-Dj begibt sich mit seinen abwechslungsreichen Sets gerne auf eine Reise – von Dubstep und FutureBass über UK Funky zu Techno, House und Old Scool Jungle. Regelmäßig zu hören beim „RAW“ im Fluc oder bei Docks Bollocks auf FM4. Noch ein Zizat: „Stop playing all that cocaine-driven, testosterone aggressive nonsense that just blasts your eardrums, and play something a little more intelligent that has a decent sense of groove and maybe a little melody too.“ Yes.
http://soundcloud.com/osamayor-1
http://www.facebook.com/pages/Osa-Mayor/209924829060257
http://www.play.fm/artist/osa_mayor

SKIN BAN
(live // Valentin Schuster & Julian Adam Pajzs // berlin/w4)
Skin Ban is an electric duo consisting of Valentin Schuster on drums and Julian Adam Pajzs on guitar. A daring ride of noisy songs and destruction. What is funny, what is scary? Find out with Skin Ban! Improvised Metal, Noise-Pop and Sound-Circus!
www.soundcloud.com/skinban
www.facebook.com/pages/Skin-Ban/342645822482971
www.julianadam.com

MOTOMO
(live // techno)
sub etasch resident Motomo präsentiert am progress sein gänzlich neues Live-Set. Fresh und krachig!
http://soundcloud.com/motomo

EXPLOITED PONY feat. SPEERSPITZE (live)
Das lose und spontan im Umfeld der sub etasch agierende Kollektiv präsentiert mit dem nicht unbekannten Waldviertler Visualisten speerspitze eine speziell für das Progress entwickelte Session mit Bildern, Tönen und Midi-Kabeln. Mehr dazu live.
http://soundcloud.com/exploitedpony
http://www.speerspitze.at

USE
(live // jazzrock, postrock and other weird stuff)
A heavy Jazzrock Project. Good looking. Good performers.
http://www.youtube.com/watch?v=LDTGweeYsIQ

MANFRED & JÜRGEN
(live // schlager)
Schlager-Techno. Party bis um Umfallen und Liebe bis nichts mehr geht.

FIREBUG
(dj // drum&bass/jungle)
Der Waldviertler Newcomer in Sachen Uptempo-Beats.

ÜBERHEIZTE RÄUME & WASCHPULVER
(live // performance)
Ein Ausschnitt aus dem „Mission Statement“ (leicht gekürzt): „Überheizte Räume & Waschpulver.“ (Computer/Flaschen – Musik) —- B.A.A.L. Drei Köpfe
Mensch (HErzog), Kröte, Katze. Eine Brust
Spinne (Kratze – Kröpfe). B.A.L.L. — das heißt: Papa, Ball! (mit Kutte und Geisel)


Danke an die Sponsoren und Untersützer:

Waldviertler Hoftheater, Stadtgemeinde Schrems, Come On!, GEA/Waldviertler Schuhe, Brauerei Schrems, Vierteleins, Opel Einfalt, Granit Winkler

_________________________________________________________________________________________


PROGRESS #3

subfestival für elektronische musik und digitale medien
//workshops//jamsessions//konzerte//djs//visuals//videos//installationen//

1.-7. August 2011
Eisenberger Fabrik, Gmünd

Projektbeschreibung

Fortschritt ist nicht gleich Fortschritt für alle. Technologische Entwicklungen sind nicht per se verfügbar, sondern produzieren auch immer neue Ungleichheiten. Wir beziehen uns und auf Hardt und Negri und sagen: Wir brauchen Commons. Also Gemeingüter, die allen gehören. Wir tauschen beim Progress Festival Wissen über Technik, Programme, Produktionsmöglichkeiten und -bedingungen aus. Wir verbreiten handwerkliche Skills ebenso wie Ideen, Theorien, Konzepte. Das grundlegende Prinzip unseres Fortschritts bleibt auch bei der 3. Auflage gleich: Eine Woche intensiver Austausch und Zusammenarbeit in den Bereichen elektronische und experimentelle/improvisierte Musik sowie digitale Medien/Visuals/Installationen/Licht. Von Montag bis Freitag soll wieder Werkstätten- und Wohnzimmer-Atmosphäre herrschen. Jam-Sessions am Abend sind ohnehin Fixpunkt. Beides wird frei zugänglich sein. Am Wochenende gibt’s Arbeitspräsentationen, Konzerte und DJs.

Das Line Up

– Freitag ab 20:00
syndrome
d.nye & grzek
Blumeison
Bausch & Bogen
Sub Residents

– Samstag ab 20:00
Sixtus Preiss
Koenig Leopold vs. Manu Mayr & Antiehdas
Brontoform
Sub Residents

PROGRESS 1 & 2:
2009 & 2010, Conrathstraße Gmünd
u.a. mit Ryo Sketch, Super Czerny, Foolk, Bernd Klug, Gameboy Music Club, Thinngy, Surehand, Subetasch Residents